Der Saisonverlauf von Kimin, Lewis und Fernando

 

Saisonverlauf 2007 von Kimi Räikkönen, Lewis Hamilton und Fernando Alonso
Fahrerwertung 2007 Konstrukteurswertung 2007
Saisonverlauf 2007 von Kimi Räikkönen - Diagramm
Weltmeister Kimi Räikkönen 2007


Zurück zum Inhaltsverzeichnis!



 

Der Saisonverlauf 2007 von Kimi Räikkönen, Lewis Hamilton und Fernando Alonso

Kimi Räikkönen hat mit seiner rasanten Aufholjagd im Ferrari die McLaren-Mercedes-Männer Lewis Hamilton und Fernando Alonso im letzten Moment noch abgefangen. Der Finne lag zwischenzeitlich sogar mit 26 Punkten nach dem Großen Preis der USA in Indianapolis hinter dem Briten Hamilton in der Formel-1- Fahrerwertung. Der dramatische Dreikampf um den Titel:

18. März - Großer Preis von Australien:
Kimi Räikkönen feiert mit der Pole Position, der schnellsten Runde und dem Sieg einen perfekten Einstand bei Ferrari, dahinter belegen Fernando Alonso und Lewis Hamilton die Plätze zwei und drei. Hamilton schafft damit gleich bei seiner Premiere den Sprung aufs Podium.
WM-Stand: Hamilton 6 Punkte - Alonso 8 - Räikkönen 10 - Massa 3

8. April - Großer Preis von Malaysia:
Diesmal schlägt die Stunde der "Silbernen", für die Alonso den ersten Sieg nach 546 Tagen und Hamilton Rang zwei holt. Räikkönen muss sich mit Rang drei begnügen und verliert die WM-Führung an Alonso.
WM-Stand: Hamilton 14 Punkte - Alonso 18 - Räikkönen 16 - Massa 7

15. April - Großer Preis von Bahrain:
Alonso wird eine Woche nach seinem Sieg in Malaysia nur Fünfter und muss sich sogar außen von BMW Sauber F1 Team Pilot Nick Heidfeld überholen lassen. In der WM-Wertung ziehen der erneut zweitplatzierte Hamilton und der Dritte Räikkönen mit dem Spanier gleich. Den Sieg holt für Ferrari Felipe Massa.
WM-Stand: Hamilton 22 Punkte - Alonso 22 - Räikkönen 22 - Massa 17

13. Mai - Großer Preis von Spanien:
Bei seinem Heimspiel in Barcelona muss Alonso bei einem harten Duell mit Massa ins Kiesbett ausweichen und wird am Ende nur Dritter. Massa gewinnt erneut vor Hamilton, der damit bereits nach seinem vierten Rennen und als jüngster Fahrer aller Zeiten die WM-Führung übernimmt. Räikkönen fällt nach seinem Ausfall sogar hinter Massa zurück.
WM-Stand: Hamilton 30 Punkte - Alonso 28 - Räikkönen 22 - Massa 27

27. Mai - Großer Preis von Monaco:
Alonso schlägt zurück und fährt zum überlegenen Sieg vor Hamilton, der ihm wie ein Schatten folgt, aber nicht überholen kann und deshalb die WM-Führung wieder an den punktgleichen Weltmeister abgeben muss. Massa wird mit mehr als einer Minute Rückstand Dritter. Räikkönen, der nach einem Unfall im Qualifying nur auf Startplatz 16 stand, holt als Achter noch einen WM-Punkt, liegt aber schon 15 Zähler hinter dem McLaren-Mercedes-Duo zurück.
WM-Stand: Hamilton 38 Punkte - Alonso 38 - Räikkönen 23 - Massa 33

10. Juni - Großer Preis von Kanada:
In Montreal schlägt Hamiltons große Stunde. Nach einem chaotischen Rennen mit mehreren Safety-Car-Phasen holt er vor BMW-Pilot Heidfeld seinen ersten GP-Sieg - als jüngster Fahrer aller Zeiten und in seinem erst sechsten Rennen. Räikkönen wird Fünfter, Alonso nach drei Drehern und einer Zehn-Sekunden-Strafe nur Siebter. Hamilton baut seinen Vorsprung vor Alonso auf acht Punkte aus, Räikkönen liegt 21 Zähler zurück.
WM-Stand: Hamilton 48 Punkte - Alonso 40 - Räikkönen 27 - Massa 33

17. Juni - Großer Preis der USA:
In Indianapolis fährt Hamilton zum zweiten Sieg innerhalb von acht Tagen. Alonso wird Zweiter, Räikkönen belegt hinter seinem Teamkollegen Massa Rang vier und verliert weiter an Boden. Mit 26 Zählern ist sein Rückstand auf die WM-Spitze am größten.
WM-Stand: Hamilton 58 Punkte - Alonso 48 - Räikkönen 32 - Massa 39

1. Juli - Großer Preis von Frankreich:
Räikkönen meldet sich mit seinem zweiten Saisonsieg vor Massa zurück, Hamilton fährt als Dritter auch im achten Rennen aufs Podium. Alonso dagegen belegt nur Rang sieben und beschwert sich angesichts von 14 Punkten Rückstand auf Hamilton erstmals heftig über seine Behandlung im eigenen Team.
WM-Stand: Hamilton 64 Punkte - Alonso 50 - Räikkönen 42 - Massa 47

8. Juli - Großer Preis von England:
Bei seinem Heimspiel muss sich Hamilton mit Rang drei hinter Räikkönen und Alonso zufrieden geben, obwohl er auf der Pole Position stand. Dennoch landet er auch im achten Rennen in Folge auf dem Treppchen.
WM-Stand: Hamilton 70 Punkte - Alonso 58 - Räikkönen 52 - Massa 51

22. Juli - Großer Preis von Europa:
Im Regenchaos auf dem Nürburgring patzt Hamilton zum ersten Mal und wird nach einem Ausrutscher nur Neunter. Da auch Räikkönen wegen eines technischen Defekts ausfällt und keine Punkte holt, wird Alonso als Sieger, vor Massa, zum großen Gewinner des Tages und rückt wieder bis auf zwei Punkte an Hamilton heran.
WM-Stand: Hamilton 70 Punkte - Alonso 68 - Räikkönen 52 - Massa 59

6. August - Großer Preis von Ungarn:
In Budapest eskaliert der teaminterne Streit zwischen den beiden Silberpfeil-Piloten. Alonso blockiert Hamilton beim Boxenstop im Qualifying und verhindert damit dessen Angriff auf die Pole Position, die er zunächst selbst holt. Die Rennkommissare stufen den Spanier aber nachträglich auf Startplatz sechs zurück, im Rennen wird er nur Vierter. Hamilton holt vor Räikkönen seinen dritten Saisonsieg.
WM-Stand: Hamilton 80 Punkte - Alonso 73 - Räikkönen 60 - Massa 59

26. August - Großer Preis der Türkei:
Hamilton landet nach einem Reifenschaden nur auf dem fünften Platz. Alonso hat keine Chance gegen die überlegenen Ferrari und wird deutlich abgeschlagen Dritter. Räikkönen muss seinem Ferrari-Kollegen Massa den Sieg überlassen, der selbst noch WM-Chancen hat.
WM-Stand: Hamilton 84 Punkte - Alonso 79 - Räikkönen 68 - Massa 69

9. September - Großer Preis von Italien:
Ausgerechnet beim Ferrari-Heimspiel schlägt McLaren-Mercedes eindrucksvoll zurück. Alonso gewinnt vor Hamilton, Räikkönen kommt als Dritter ins Ziel.
WM-Stand: Hamilton 92 Punkte - Alonso 89 - Räikkönen 74 - Massa 69

15. September - Großer Preis von Belgien:
Drei Tage nach dem Abzug aller Konstrukteurspunkte wegen der "Spionage-Affäre" geraten die Silberpfeile auch auf der Strecke ins Hintertreffen. Hinter Sieger Räikkönen landet auch Massa vor Alonso und Hamilton, dessen Vorsprung auf zwei Punkte zusammenschmilzt.
WM-Stand: Hamilton 97 Punkte - Alonso 95 - Räikkönen 84 - Massa 77

30. September - Großer Preis von Japan:
Bei der Formel-1-Rückkehr nach Fuji versinkt die Königsklasse in monsunartigen Regenfällen. Hamilton gewinnt das chaotische Rennen, vor Kovalainen, und erarbeitet sich den ersten Matchball, weil Alonso wegen Aquaplanings einen schweren Unfall hat und ausscheidet. Zwölf Punkte liegt der Spanier jetzt hinter Hamilton. Räikkönen belegt Rang drei und wahrt seine letzten Titelchancen.
WM-Stand: Hamilton 107 Punkte - Alonso 95 - Räikkönen 90 - Massa 80

7. Oktober - Großer Preis von China:
Auch in Schanghai regnet es, und diesmal erwischt es Hamilton. Bei der Einfahrt in die Boxengasse strandet er mit abgefahrenen Hinterreifen auf nasser Strecke im Kiesbett und vergibt den vorzeitigen WM-Triumph. Räikkönen gewinnt vor Alonso, beide verkürzen den Rückstand auf Hamilton auf sieben bzw. vier Punkte. Damit können erstmals seit 1986 im letzten Rennen noch drei Fahrer Weltmeister werden.
WM-Stand: Hamilton 107 Punkte - Alonso 103 - Räikkönen 100 - Massa 86

21. Oktober - Großer Preis von Brasilien:
In Sao Paulo nimmt die WM doch noch eine unerwartete Wendung. Hamilton hat technische Probleme und wird nur Siebter, Alonso kommt nicht über Platz drei hinaus. Damit überholt Räikkönen mit seinem sechsten Saisonsieg noch die beiden Silberpfeil-Piloten und wird zum ersten Mal in seiner Karriere Weltmeister.
WM-Stand: Hamilton 109 Punkte - Alonso 109 - Räikkönen 110 - Massa 94

ab zur Auswahl


Kimi Räikkönen 2007
Formel 1 Weltmeister 2007
Kimi Räikkönen
110 Punke
Lewis Hamilton 2007
Lewis Hamilton
109 Punkte
Alonso 2007
Fernando Alonso
109 Punke

WM-Stand Fahrer
(nach 17 von 17 WM-Läufen)

Pos. Nr. Fahrer Team R* WM-Punkte GP-Siege 2007 PP* SR*









1 6 Kimi Räikkönen Ferrari B 110 6 3 6
2 2 Lewis Hamilton McLaren B 109 4 6 2
3 1 Fernando Alonso McLaren B 109 4 2 3
4 5 Felipe Massa Ferrari B 94 3 6 6
5 9 Nick Heidfeld BMW Sauber B 61 - - -
6 10 Robert Kubica BMW Sauber B 39 - - -
7 4 Heikki Kovalainen Renault B 30 - - -
8 3 Giancarlo Fisichella Renault B 21 - - -
9 16 Nico Rosberg Williams B 20 - - -
10 14 David Coulthard Red Bull B 14 - - -
11 17 Alexander Wurz Williams B 13 - - -
12 15 Mark Webber Red Bull B 10 - - -
13 12 Jarno Trulli Toyota B 8 - - -
14 10 Sebastian Vettel BMW Sauber / Squadra Toro Rosso B 6 - - -
15 7 Jenson Button Honda B 6 - - -
16 11 Ralf Schumacher Toyota B 5 - - -
17 22 Takuma Sato Super Aguri F1 B 4 - - -
18 18 Vitantonio Liuzzi Squadra Toro Rosso B 3 - - -
19 21 Adrian Sutil Spyker MF1 B 1 - - -
20 8 Rubens Barrichello Honda B - - - -
21 19 Scott Speed Squadra Toro Rosso B - - - -
22 17 Kazuki Nakajima Williams B - - - -
23 23 Anthony Davidson Super Aguri F1 B - - - -
24 20 Sakon Yamamoto Spyker MF1 B - - - -
25 20 Christijan Albers Spyker MF1 B - - - -
26 20 Markus Winkelhock Spyker MF1 B - - - -

PP*= Pole-Position

-

SR*= Schnellste Runde
R*= Reifenhersteller B= Bridgestone
ab zur Auswahl


 

Ferrari 2007

WM-Stand Konstrukteure
(nach 17 von 17 WM-Läufen)

Pos. Team Motor R* WM-Punkte GP-Siege 2007






1 Sefac Automobili Ferrari S.p.A. Ferrari V8 B 204 9
2 BMW Sauber F1 Team BMW V8 B 101 -
3 Renault Renault V8 B 51 -
4 Williams Toyota V8 B 33 -
5 Red Bull Racing Renault V8 B 24 -
6 Toyota Toyota V8 B 13 -
7 Squadra Toro Rosso Ferrari V8 B 8 -
8 Honda Honda V8 B 6 -
9 Super Aguri F1 Honda V8 B 4 -
10 Spyker MF1 Ferrari V8 B 1 -
11 McLaren / Mercedes Mercedes V8 B 0 (203) 8

ab zur Auswahl


Saison 2007 - Rennen 1 - 17

Verlauf Rennen 1-17
ab zur Auswahl


Weltmeister Kimi Räikkönen 2007

Seinen ersten Sieg für Ferrari feierte Räikkönen gleich beim ersten Rennen 2007 in Australien, nachdem er im Qualifying die Pole-Position erreicht hatte. Er ist der erste Ferrari-Fahrer seit Nigel Mansell, der bei seinem ersten Rennen für die Scuderia gewann, und der erste Fahrer seit Juan Manuel Fangio im Jahr 1956, der in diesem von der Pole gestartet ist.

Beim zweiten Rennen in Malaysia wurde Räikkönen hinter Alonso und Hamilton Dritter. Beim Großen Preis von Bahrain wurde er ebenfalls Dritter und in Spanien fiel er nach einem Kabelbruch an der Lichtmaschine aus.

In Monaco erreichte er den achten Platz, da er sich im zweiten Qualifying einen Fahrfehler leistete und von Platz 16 starten musste. Bei den Nordamerikarennen fuhr er den fünften Platz in Kanada und Platz vier beim Rennen in Indianapolis ein.

Beim Großen Preis von Frankreich konnte Räikkönen vor seinem Teamkollegen Massa gewinnen. In Silverstone beim Großen Preis von Großbritannien konnte er erneut gewinnen und damit seinen dritten Saisonsieg feiern. Es war das fünfte Mal in Folge, dass Räikkönen in Silverstone auf dem Podium stand.

Am Nürburgring schied er an dritter Stelle liegend aus, nachdem er im Qualifying die Pole-Position geholt hatte. Beim Großen Preis von Ungarn lieferte er sich ein das ganze Rennen andauerndes Duell mit Hamilton und wurde 0,715 Sekunden hinter dem McLaren-Piloten Zweiter. Beim Großen Preis der Türkei wurde er erneut Zweiter, knapp hinter seinem Teamkollegen Massa.

Bei seinem ersten Italien-Grand-Prix für Ferrari wurde er Dritter, nachdem er im Qualifikationstraining einen Unfall mit 300 km/h unverletzt überstanden hatte und das Rennen mit dem Ersatzauto bestreiten musste. Beim Großen Preis von Belgien holte Räikkönen seinen vierten Saisonsieg.

In Fuji fuhr er nach einem äußerst schwierigen Rennen mit vielen Unfällen auf Platz drei. Da Hamilton das Rennen gewann und seinen Vorsprung in der Gesamtwertung auf 17 Punkte gegenüber Räikkönen ausbaute, wurden dem Finnen nur noch theoretische Chancen auf den Weltmeistertitel eingeräumt.

Beim 16. WM-Lauf in China erzielte Räikkönen bereits seinen fünften Saisonsieg. Mit diesem Ergebnis vermochte er seinen Rückstand auf den WM-Führenden Lewis Hamilton - von dessen Ausfall er profitierte - bei noch einem ausstehenden Rennen auf sieben Punkte zu verkürzen.

Die Chancen auf den Titelgewinn waren dennoch gering. Bei einem Sieg Räikkönens hätten ein fünfter Platz Hamiltons oder ein zweiter Platz Alonsos nicht zum Titel gereicht. Nach einem Fahrfehler und einem technischen Problem erreichte Hamilton nur den siebten Platz während Alonso hinter Massa, der sich den Interessen Räikkönens unterordnete, nur den dritten Platz erreichte. Somit war Räikkönen zum ersten Mal Formel-1-Weltmeister. Da er dies in seinem ersten Jahr bei der Scuderia Ferrari schaffte, konnte er in dieser Statistik mit Fangio gleichziehen.

Neben dem WM-Titel gewann Räikkönen auch die DHL Fastest Lap Trophy, einen 2007 erstmals vergebenen Preis des Logistik-Konzerns DHL für den Fahrer mit den meisten schnellsten Rennrunden in einer Saison. Der Finne erhielt die Auszeichnung als alleiniger Titelträger, obwohl sein Teamkollege Massa ebenso oft die schnellste Runde eines Rennens gefahren hatte (sechs Mal). Am Ende entschied die Anzahl der drittbesten Rennrunden zugunsten Räikkönens.


Sieger 2007


Ferrari 2007

ab zur Auswahl

Zurück zum Inhaltsverzeichnis!

Valid XHTML 1.0!

Letzte Aktualisierung: