Der Saisonverlauf 2008 von Lewis, Felipe und Kimi


Saisonverlauf 2008 von Lewis Hamilton und Felipe Massa
Fahrerwertung 2008 Konstrukteurswertung 2008
Saisonverlauf 2008 von Lewis Hamilton und Felipe Massa - Diagramm
Lewis Hamilton


Zurück zum Inhaltsverzeichnis!




Saisonverlauf 2008 von Lewis Hamilton und Felipe Massa

 

16. März - Großer Preis von Australien:
Melbourne ist für Lewis Hamilton ein perfekter Einstieg in die Saison. Der Brite fährt von der Pole Position zum Sieg, während Ferrari-Pilot Felipe Massa aus Brasilien ausscheidet.
WM-Stand: Hamilton 10 Punkte - Massa 0

23. März - Großer Preis von Malaysia:
Hamilton wird wegen einer Behinderung im Qualifying in der Startaufstellung um fünf Plätze zurückgesetzt und arbeitet sich im Rennen von Rang neun zumindest noch bis auf Platz fünf nach vorne. Massa steht zwar auf der Pole Position, scheidet aber im Rennen erneut aus und verbucht die zweite Nullnummer:
WM-Stand: Hamilton 14 - Massa 0

6. April - Großer Preis von Bahrain:
Erster Sieg für Massa, erste Nullnummer für Hamilton: Während der Brasilianer verspätet ins WM-Rennen einsteigt, landet Hamilton nach einem verkorksten Rennen auf Platz 13. Nach schwachem Start rauscht er seinem Ex-Teamkollegen Fernando Alonso ins Heck und verliert den Frontflügel. Nach dem nötigen Boxenbesuch ist er chancenlos.
WM-Stand: Hamilton 14 - Massa 10

27. April - Großer Preis von Spanien:
Massa landet beim Ferrari-Doppelsieg in Barcelona hinter Teamkollege Kimi Räikkönen auf Platz zwei und hält seinen Rivalen Hamilton hinter sich auf dem dritten Rang.
WM-Stand: Hamilton 20 - Massa 18

11. Mai - Großer Preis der Türkei:
Die Türkei ist "Massa-Land": Zum dritten Mal in Folge gewinnt der kleine Brasilianer, der auf der Pole Position steht, in Istanbul und beantragt im Spaß schon einen türkischen Pass. Hamilton ist auf der Strecke zwar schneller als Massa, wird nach seiner riskanten Drei-Stopp-Strategie aber knapp hinter dem Brasilianer Zweiter.
WM-Stand: Hamilton 28 - Massa 28

25. Mai - Großer Preis von Monaco:
Hamilton feiert im Regen von Monte Carlo seinen "schönsten Sieg" und übernimmt wieder die WM-Führung. Massa landet auf dem dritten Rang.
WM-Stand: Hamilton 38 - Massa 34

8. Juni - Großer Preis von Kanada:
Hamilton verschenkt den möglichen Sieg, als er Räikkönen an der roten Ampel in der Boxegasse ins Heck kracht und ausscheidet. Massa kann daraus kaum Kapital schlagen, weil er nach Problemen bei einem Boxenstopp und einem zusätzlichen Halt beim BMW-Doppelsieg von Robert Kubica und Nick Heidfeld nur Fünfter wird.
WM-Stand: Hamilton 38 - Massa 38

22. Juni - Großer Preis von Frankreich:
Massa übernimmt durch seinen dritten Saisonsieg, bei dem er von technischen Problemen seines zweitplatzierten Teamkollegen Räikkönen profitiert, erstmals in seiner Karriere die WM-Führung. Hamilton kommt nach einer Durchfahrtstrafe nicht über Rang zehn hinaus.
WM-Stand: Hamilton 38 - Massa 48

6. Juli - Großer Preis von Großbritannien:
Perfektes Heimspiel für Hamilton: Im englischen Dauerregen von Silverstone fährt der Silberpfeil-Pilot überlegen mit mehr als einer Minute Vorsprung vor Nick Heidfeld zum dritten Saisonsieg. Massa kommt mächtig ins Schwimmen, er dreht sich gleich sechsmal und belegt mit zwei Runden Rückstand den 13. und letzten Platz.
WM-Stand: Hamilton 48 - Massa 48

20. Juli - Großer Preis von Deutschland:
In Hockenheim beschert Hamilton auch Mercedes einen Heimsieg, obwohl ihm ein Strategie-Fehler seines Teams das Leben schwer macht. Kurz vor dem Rennende überholt er den schließlich drittplatzierten Massa spektakulär.
WM-Stand: Hamilton 58 - Massa 54

3. August - Großer Preis von Ungarn:
Massa liegt in Budapest bis drei Runden vor Schluss klar auf Siegkurs, bis seine Hoffnungen mit seinem Ferrari-Motor platzen. Hamilton wird nach einem Reifenschaden Fünfter und baut seinen Vorsprung vor dem Brasilianer auf acht Punkte aus.
WM-Stand: Hamilton 62 - Massa 54

24. August - Großer Preis von Europa:
Massa und Hamilton fahren auf dem neuen Stadtkurs im Hafen von Valencia dem Feld davon. Hamilton findet keine Gelegenheit, dem von der Pole gestarteten Brasilianer ernsthaft Saisonsieg Nummer vier streitig zu machen.
WM-Stand: Hamilton 70 - Massa 64

7. September - Großer Preis von Belgien:
Einsetzender Regen in den Ardennen sorgt in den letzten drei Runden für das größte Chaos der Saison. Hamilton setzt sich zunächst vor Massa durch, weil er nach Ansicht der Rennkommissare eine Schikane abgekürzt und den kurze Zeit später ausgeschiedenen Räikkönen nicht deutlich genug wieder vorbeilässt, bekommt er nachträglich eine Durchfahrtstrafe, die nach Rennende automatisch zur einer 25-Sekunden-Zeitstrafe wird. Dadurch fällt er auf Rang drei zurück, Massa erhält am grünen Tisch den Sieg.
WM-Stand: Hamilton 76 - Massa 74

14. September - Großer Preis von Italien:
Das Ferrari-Heimspiel in Monza ist kein gutes Pflaster für die Favoriten. Hamilton verzockt sich bereits im verregneten Qualifying und landet auf Startplatz 15, Massa dagegen zumindest auf Rang 6. Im Rennen kämpft sich Hamilton beim Sensationssieg von Sebastian Vettel im strömenden Regen zumindest noch bis auf Platz sieben nach vorne und rettet einen Punkt Vorsprung vor Massa, der nicht über Rang sechs hinauskommt.
WM-Stand: Hamilton 78 - Massa 77

28. September - Großer Preis von Singapur:
Beim ersten Nachtrennen der Formel-1-Geschichte in Singapur lässt Ferrari Massa auf dem Schlauch stehen. Bei einem Boxenstopp reißt der Brasilianer den kompletten Tankschlauch ab und schleift ihn bis zum Ende der Boxengasse mit. Dort muss er lange warten, bis er von dem Ballast befreit wird. Dazu kassiert eine Durchfahrtstrafe und landet schließlich abgeschlagen auf Rang 13. Hamilton fährt hinter Alonso und Nico Rosberg auf Rang drei.
WM-Stand: Hamilton 84 - Massa 77

12. Oktober - Großer Preis von Japan:
Ein verkorkster Start, eine Durchfahrtstrafe und ein Dreher in der zweiten Runde werfen Hamilton früh aussichtslos zurück. Am Ende landet er nur auf Rang 12, während Massa trotz Durchfahrtstrafe Siebter wird.
WM-Stand: Hamilton 84 - Massa 79

19. Oktober - Großer Preis von China:
Perfektes Wochenende für Hamilton: Pole Position und Sieg. Massa bekommt von seinem Teamkollegen Räikkönen wenige Runden vor Schluss noch den zweiten Platz geschenkt. Gegen Hamilton ist er allerdings chancenlos.
WM-Stand: Hamilton 94 - Massa 87

2. November - Großer Preis von Brasilien:
Im dramatischen Grand Prix von Brasilien mit Regen vor dem Start und noch einmal kurz vor dem Ende entschied Hamilton den Titelkampf in der letzten Kurve des 71-Runden-Rennens, als er Timo Glock (Toyota) überholte und sich Platz fünf sicherte, der zum WM-Gewinn reichte.
Lewis Hamilton ist zum ersten Mal und als jüngster Fahrer aller Zeiten Formel-1-Weltmeister. Dem 23 Jahre alten McLaren-Mercedes-Piloten aus Großbritannien genügte beim Saisonfinale in Sao Paulo ein fünfter Platz, um sich zum jüngsten Champion der Formel-1-Geschichte zu krönen. Der Sieg bei seinem Heimspiel nützte Massa nichts mehr, am Ende fehlte ihm ein Punkt zum Titel.
WM-Stand: Hamilton 98 - Massa 97

"Das war das dramatischste Rennen meines Lebens", so Hamilton. "Ich weiß nicht, was ich sagen soll und kann meine Gefühle kaum in Worte fassen. Es war ein langer Weg und ich wurde dabei immer unterstützt, von meiner Familie, vom Team, von unseren Partnern und von den Fans. Das Team arbeitete das ganze Jahr über fantastisch und brachte viele Opfer; ich freue mich, dass ich allen auf diese Weise dafür danken kann."

Dabei machte der später Regen alles noch spannender. "Bevor es zu regnen begann, fuhr ich auf einem ziemlich sicheren vierten Platz. Dann fielen die ersten Tropfen und ich wollte kein Risiko eingehen", erklärte er. "Sebastian Vettel überholte mich, doch das Team sagte mir über Funk, ich müsse vor ihm bleiben. Es war unglaublich. Schließlich schaffte ich es in der letzten Kurve, Timo Glock zu überholen. Es war eines der härtesten Rennen in meinem Leben. Ich rief ins Mikrofon 'habe ich es geschafft, habe ich es geschafft?' und nach der Zielflagge kam in Kurve eins die Bestätigung, dass ich Weltmeister bin. Ich war außer mir vor Freude."

ab zur Auswahl

Lewis Hamilton 2008
Formel 1 Weltmeister 2008
Lewis Hamilton
98 Punke
Felipe Massa 2008
Felipe Massa
97 Punkte
Kimi Räikkönen 2008
Kimi Räikkönen
75 Punke

WM-Stand Fahrer
(nach 18 von 18 WM-Läufen)

Pos. Nr. Fahrer Team R* WM-Punkte GP-Siege 2008 PP* SR*









1 22 Lewis Hamilton McLaren B 98 5 7 1
2 2 Felipe Massa Ferrari B 97 6 6 3
3 1 Kimi Räikkönen Ferrari B 75 2 2 10
4 4 Robert Kubica BMW Sauber B 75 1 1 -
5 5 Fernando Alonso Renault B 61 2 - -
6 3 Nick Heidfeld BMW Sauber B 60 - - 2
7 23 Heikki Kovalainen McLaren B 53 1 1 2
8 15 Sebastian Vettel Squadra Toro Rosso B 35 1 1 -
9 11 Jarno Trulli Toyota B 31 - - -
10 12 Timo Glock Toyota B 25 - - -
11 10 Mark Webber Red Bull B 21 - - -
12 6 Nelson Piquet Jr. Renault B 19 - - -
13 7 Nico Rosberg Williams B 17 - - -
14 17 Rubens Barrichello Honda B 11 - - -
15 8 Kazuki Nakajima Williams B 9 - - -
16 9 David Coulthard Red Bull B 8 - - -
17 14 Sebastien Bourdais Squadra Toro Rosso B 4 - - -
18 16 Jenson Button Honda B 3 - - -
19 21 Giancarlo Fisichella Force India F1 B - - - -
20 20 Adrian Sutil Force India F1 B - - - -
21 18 Takuma Sato Super Aguri F1 B - - - -
22 19 Anthony Davidson Super Aguri F1 B - - - -

PP*= Pole-Position

-

SR*= Schnellste Runde
R*= Reifenhersteller B= Bridgestone
ab zur Auswahl


 

WM-Stand Konstrukteure
(nach 18 von 18 WM-Läufen)

Pos. Team Motor R* WM-Punkte GP-Siege 2008






1 Sefac Automobili Ferrari S.p.A. Ferrari V8 B 172 8
2 McLaren / Mercedes Mercedes V8 B 151 6
3 BMW Sauber F1 Team BMW V8 B 135 1
4 Renault Renault V8 B 80 2
5 Toyota Toyota V8 B 56 -
6 Squadra Toro Rosso Ferrari V8 B 39 1
7 Red Bull Racing Renault V8 B 29 -
8 Williams Toyota V8 B 26 -
9 Honda Honda V8 B 14 -
10 Force India F1 Ferrari V8 B - -
11 Super Aguri F1 Honda V8 B X X

ab zur Auswahl


Saison 2008 - Rennen 1 - 18

Verlauf Rennen 1-18
ab zur Auswahl


Lewis Hamilton

Als Zehnjähriger ging Lewis Hamilton am Rande einer Motorsportgala auf McLaren-Teamchef Ron Dennis zu, dem er sagte: "Ich will eines Tages für Ihr Team fahren und Formel-1-Weltmeister werden!" Gesagt, getan: 2007 ging der Brite tatsächlich für die "Silberpfeile" an den Start gehen - und ein Jahr später war er schon Weltmeister!

Hamilton begann seine Formel-1-Karriere sensationell mit neun Podestplätzen hintereinander, feierte 2007 insgesamt vier Grand-Prix-Siege, führte die Weltmeisterschaft bis zum allerletzten Grand Prix in Brasilien an und verlor die Krone dort um einen einzigen Punkt an Kimi Räikkönen. Was er bis dahin geleistet hatte, war an Superlativen aber nicht mehr zu übertreffen und brachte sämtliche Experten zum Staunen - ganz zu schweigen von den britischen Fans, die ihn vergöttern wie einen Popstar.

2008 übte das Schicksal dann Wiedergutmachung: Hamilton entschied den WM-Titel in einem hochdramatischen Finale in Brasilien für sich, hatte bis zur letzten Kurve einen Punkt zu wenig auf seinem Konto, ehe er auf den letzten Metern noch an Timo Glock vorbeiging. Doch mit dem sportlichen Erfolg kamen auch die Neider: Zumindest außerhalb von Großbritannien gingen die Sympathiewerte des ersten dunkelhäutigen Formel-1-Champions massiv zurück. 2009 konnte er an die Erfolge von 2008 nicht anknüpfen.

Hamilton wurde von klein auf von McLaren gefördert, überzeugte im Kartsport, gewann dann die Britische Formel Renault und die Formel-3-Euroserie jeweils im zweiten Anlauf, ehe er 2006 eine herausragende GP2-Saison mit dem Meistertitel krönte und sich damit ernsthaft als möglicher Stammfahrer für die Formel 1 aufdrängte. Schlussendlich gab ihm Dennis den Vorzug vor Pedro de la Rosa und Gary Paffett - eine Entscheidung, die sich als goldrichtig herausstellen sollte...


 Hamilton 2008
Lewis Hamilton in McLaren 2008

 Hamilton 2008
Felipe Massa (Ferrari) und Lewis Hamilton (McLaren-Mercedes)

ab zur Auswahl


Zurück zum Inhaltsverzeichnis!

Valid XHTML 1.0!

Letzte Aktualisierung :