Der Saisonverlauf 2009 von Jenson Button, Sebastian Vettel und Rubens Barrichello


Saisonverlauf 2009 von Jenson Button und Sebastian Vettel
Fahrerwertung 2009 Konstrukteurswertung 2009
Saisonverlauf 2009 von Jenson Button und Sebastian Vettel - Diagramm
Saisonverlauf 2009 von Red Bull
Saisonverlauf 2009 von Brawn GP
Saisonverlauf 2009 von Weltmeister Jenson Button in Brawn GP


Zurück zum Inhaltsverzeichnis!

Zurück zur Formel 1 Bilanz von Sebastian Vettel




Saisonverlauf 2009 von Sebastian Vettel und Jenson Button

 

29. März - Großer Preis von Australien:
Melbourne ist für Jenson Button der perfekte Einstieg in die Saison. Der Brite fährt von der Pole Position zum Sieg. Rubens Barrichello macht den Brawn Doppelsieg perfekt, weil der lange zweitplatzierte Sebastien Vettel kurz vor Rennende nach einem Unfall mit Robert Kubica ausfällt.
WM-Stand: Button 10 Punkte - Barrichello 8 - Vettel 0

5. April - Großer Preis von Malaysia:
Button gewinnt auch das Chaos-Rennen von Kuala Lumpur, bekommt aber wegen des vorzeitigen Abbruchs nur fünf statt der sonst üblichen zehn Punkte. Barrichello wird Fünfter. Vettel kämpft nach den zehn Startplätzen Abzug für den Melbourne-Unfall vergeblich um Punkte, bis nach einem Dreher sein Motor abstirbt und er als 15. gewertet wird.
WM-Stand: Button 15 - Barrichello 10 - Vettel 0

19. April - Großer Preis von China:
Das erste Erfolgserlebnis für Vettel: Im Regen von Shanghai holt er von der Pole Position seinen zweiten GP-Sieg. Button wird hinter Vettels Teamkollegen Mark Webber Dritter, Barrichello Vierter.
WM-Stand: Button 21 - Barrichello 15 - Vettel 10

26. April - Großer Preis von Bahrain:
Button kehrt zurück in die Siegspur und gewinnt das Rennen vor Vettel. Für Barrichello reicht es nur zum fünften Platz, sein Vorsprung vor Vettel schrumpft auf einen Punkt.
WM-Stand: Button 31 - Barrichello 19 - Vettel 18

10. Mai - Großer Preis von Spanien:
Von der Pole Position ist Button nicht zu schlagen, Barrichello macht als Zweiter den zweiten Brawn-Doppelsieg der Saison perfekt. Vettel wird nach einem schwachen Start Vierter.
WM-Stand: Button 41 - Barrichello 27 - Vettel 23

24. Mai - Großer Preis von Monaco:
Auch im Fürstentum führt kein Weg an den Brawn-Piloten vorbei. Button gewinnt vor Barrichello. Vettel verliert erst viel Boden durch Reifenprobleme und scheidet dann durch einen Crash gegen die Leitplanken komplett aus. Im sechsten Rennen des Jahres geht er zum dritten Mal leer aus.
WM-Stand: Button 51 - Barrichello 35 - Vettel 23

7. Juni - Großer Preis der Türkei:
Vettel holt die Pole Position, leistet sich aber nach wenigen Kurven einen Ausrutscher, durch den Button die Spitze übernimmt und bis ins Ziel nicht mehr abgibt. Der Heppenheimer dagegen muss sich am Ende sogar mit Rang drei begnügen. Sein Rückstand auf Button, der seinen sechsten Sieg im siebten Rennen holt, ist mit 32 Punkten am größten in der gesamten Saison. Barrichello verbucht nach einem Ausfall seine erste Nullnummer.
WM-Stand: Button 61 - Barrichello 35 - Vettel 29

21. Juni - Großer Preis von Großbritannien:
Ausgerechnet beim Heimspiel im kalten Silverstone reißt Buttons Siegesserie. Als Sechster wird er von Vettel, der souverän zu seinem zweiten Saisonsieg fährt, fast gedemütigt. Barrichello wird zumindest Dritter.
WM-Stand: Button 64 - Barrichello 41 - Vettel 39

12. Juli - Großer Preis von Deutschland:
Beim eigenen Heimspiel auf dem Nürburgring steht Vettel ein bisschen im Schatten seines Teamkollegen Mark Webber, der seinen ersten GP-Sieg feiert. Der Heppenheimer wird aber Zweiter und machte weitere Punkte auf Button gut, der direkt vor Barrichello auf Rang fünf landet. Vettel ist damit erstmals Zweiter der Gesamtwertung.
WM-Stand: Button 68 - Vettel 47 - Barrichello 44

26. Juli - Großer Preis von Ungarn:
In Budapest scheidet Vettel nach einem Aufhängungsbruch aus und bleibt ebenso ohne Punkte wie Barrichello, der lediglich Zehnter wird. Button kann die Schwächen der Konkurrenten aber kaum nutzen und holt als Sienter lediglich zwei Punkte. Der Sieg geht an McLaren-Mercedes-Pilot Lewis Hamilton und damit erstmals nicht an Brawn oder Red Bull. Kurzfristig ist Webber (51,5 Punkte) schärfster Verfolger von Button.
WM-Stand: Button 70 - Vettel 47 - Barrichello 44

23.August - Großer Preis von Europa:
In Valencia feiert Barrichello seinen ersten GP-Sieg nach unglaublichen 1792 Tagen und meldet eigene Titelansprüche an. Button wird zum zweiten Mal in Folge nur Siebter, Vettel scheidet nach einem Motorschaden ganz aus.
WM-Stand: Button 72 - Barrichello 54 - Vettel 47

30. August - Großer Preis von Belgien:
Button startet nur von Rang 14 und scheidet schon in der ersten Runde nach einer Kollision aus. Für den Briten ist es die erste Nullnummer der Saison. Beim Sieg von Ferrari-Pilot Kimi Räikkönen wird Vettel nach einer Aufholjagd noch Dritter und verkürzt den Rückstand auf Button auf 19 Punkte. Barrichello belegt Platz sieben.
WM-Stand: Button 72 - Barrichello 56 - Vettel 53

13. September - Großer Preis von Italien:
In Monza schlägt Brawn eindrucksvoll zurück. Barrichello holt Saisonsieg Nummer zwei, Button landet als Zweiter erstmals nach fünf Rennen wieder auf dem Podium. Vettel holt als Achter lediglich einen Punkt, der Rückstand auf Button wächst wieder auf 26 Punkte an.
WM-Stand: Button 80 - Barrichello 66 - Vettel 54

27. September - Großer Preis von Singapur:
Beim Nachtrennen in Singapur verpasst Vettel beim Sieg von Hamilton durch eine Durchfahrtstrafe wegen angeblich zu schnellen Fahrens in der Boxengasse den möglichen zweiten Platz und holt als Vierter nur einen Punkt auf Button auf, der hinter ihm auf Rang fünf ins Ziel kommt. Barrichello wird Sechster.
WM-Stand: Button 84 - Barrichello 69 - Vettel 59

4. Oktober - Großer Preis von Japan:
Mit einem eindrucksvollen Start-Ziel-Sieg meldet sich Vettel in Suzuka noch einmal im WM-Rennen zurück. Da Button lediglich Achter wird, kommt der Heppenheimer wieder auf 16 Punkte an den Briten heran, der seinen ersten Matchball auslässt. Barrichello holt als Siebter auch nur zwei Punkte.
WM-Stand: Button 85 - Barrichello 71 - Vettel 69

18. Oktober - Großer Preis von Brasilien:
Button nutzt in Sao Paulo seinen zweiten Matchball und holt seinen ersten WM-Titel. Rang fünf hinter Vettel reicht ihm dazu. Barrichello lag bei seinem Heimspiel zwar einige Zeit auf Siegkurs, fiel dann aber zurück und wurde nach einem Reifenschaden am Ende nur Achter.
WM-Stand: Button 89 (Weltmeister) - Vettel 74- Barrichello 72

1. November - Großer Preis von Abu Dhabi:
Sebastian Vettel hat das Formel-1-Jahr 2009 mit seinem vierten Saisonsieg und Platz zwei in der WM-Wertung hinter dem neuen Champion Jenson Button abgeschlossen. Der Red-Bull-Pilot aus Heppenheim setzte sich bei der Premiere in Abu Dhabi souverän vor seinem Teamkollegen Mark Webber (Australien) und dem bereits zuvor als Weltmeister feststehenden Button im Brawn-Mercedes durch.
WM-Stand: Button 95 (Weltmeister) - Vettel 84 - Barrichello 77

ab zur Auswahl


Jenson Button 2009
Formel 1 Weltmeister 2009
Jenson Button
95 Punke
Sebastian Vettel 2009
Sebastian Vettel
84 Punke
Rubens Barrichello 2009
Rubens Barrichello
77 Punkte

WM-Stand Fahrer
(nach 17 von 17 WM-Läufen)

Pos. Nr. Fahrer Team R* WM-Punkte GP-Siege 2009 PP* SR*









1 18 Jenson Button Brawn GP B 95 6 4 2
2 15 Sebastian Vettel Red Bull B 84 4 4 3
3 19 Rubens Barrichello Brawn GP B 77 2 1 2
4 14 Mark Webber Red Bull B 69,5 2 1 3
5 1 Lewis Hamilton McLaren B 49 2 4 -
6 3 Kimi Räikkönen Ferrari B 48 1 - -
7 16 Nico Rosberg Williams B 34,5 - - 1
8 9 Jarno Trulli Toyota B 32,5 - 1 1
9 7 Fernando Alonso Renault B 26 - 1 2
10 10 Timo Glock Toyota B 24 - - 1
11 4 Felipe Massa Ferrari B 22 - - 1
12 2 Heikki Kovalainen McLaren B 22 - - -
13 6 Nick Heidfeld BMW Sauber B 19 - - -
14 5 Robert Kubica BMW Sauber B 17 - - -
15 21 / 4 Giancarlo Fisichella Force India F1 / Ferrari B 8 - 1 -
16 12 Sebastien Buemi Squadra Toro Rosso B 6 - - -
17 20 Adrian Sutil Force India F1 B 5 - - 1
18 10 Kamui Kobayashi Toyota B 3 - - -
19 11 Sebastien Bourdais Squadra Toro Rosso B 2 - - -
20 17 Kazuki Nakajima Williams B - - - -
21 8 Nelson Piquet Jr. Renault B - - - -
22 4 Luca Badoer Ferrari B - - - -
23 11 Jaime Alguersuari Squadra Toro Rosso B - - - -
24 8 Romain Grosjean Renault B - - - -
25 21 Vitantonio Liuzzi Force India F1 B - - - -

PP*= Pole-Position

-

SR*= Schnellste Runde
R*= Reifenhersteller B= Bridgestone
ab zur Auswahl


 

WM-Stand Konstrukteure
(nach 17 von 17 WM-Läufen)

Pos. Team Motor R* WM-Punkte GP-Siege 2009






1 Brawn GP Mercedes-Benz B 172 8
2 Red Bull Racing Renault V8 B 153,5 6
3 McLaren / Mercedes Mercedes V8 B 71 2
4 Sefac Automobili Ferrari S.p.A. Ferrari V8 B 70 1
5 Toyota Toyota V8 B 59,5 -
6 BMW Sauber F1 Team BMW V8 B 36 -
7 Williams Toyota V8 B 34,5 -
8 Renault Renault V8 B 26 -
9 Force India F1 Mercedes-Benz B 13 -
10 Squadra Toro Rosso Ferrari V8 B 8 -

ab zur Auswahl


Saison 2009 - Rennen 1 - 17

Verlauf Rennen 1-17
ab zur Auswahl


Saisonverlauf 2009 von Team "Red Bull"

Für die Saison 2009 wurde neben Mark Webber anstelle von David Coulthard, der im Vorjahr seinen Rücktritt ankündigt hatte, der deutsche Sebastian Vettel verpflichtet, der die vorherige Saison im Schwesterteam Toro Rosso bestritten hatte.

Zum Großen Preis von China fuhr Vettel die erste Pole-Position in der Geschichte des Rennstalls heraus und holte beim Rennen den ersten Sieg für Red Bull Racing, der durch Mark Webbers zweiten Platz ein Doppelsieg wurde.

Der Veranstalter leistete sich bei der Siegerehrung einen Fauxpas, in dem die britische Hymne anstatt der österreichischen für das siegreiche Team gespielt wurde, obwohl RBR seit 2006 mit österreichischer Lizenz antritt.

Beim Großen Preis von Spanien löste der Neuseeländer Brendon Hartley nach dem Erhalt seiner Superlizenz Coulthard als offiziellen Ersatzfahrer ab.

Zum Großen Preis der Türkei erreichte Vettel die zweite Pole-Position des Teams. Auch beim Großen Preis von Großbritannien erreichte Vettel die Pole-Position, einen Tag später gewann der Deutsche das Rennen und Webber sicherte mit Platz zwei erneut einen Doppelsieg für Red Bull.

Beim Großen Preis von Deutschland, bei dem Webber die erste Pole-Position und den ersten Sieg seiner Karriere herausfuhr.

Sebastian Vettel 2009
Sebastian Vettel in Red Bull 2009

ab zur Auswahl


Saisonverlauf 2009 von Team "Brawn GP"

Das Brawn GP Formula One Team ist ein ehemaliger britischer Formel-1-Rennstall. Er ging Ende 2008 aus dem Honda Racing F1 Team hervor und nahm 2009 an der Formel-1-Weltmeisterschaft teil. Überraschend gewann das Team auf Anhieb die Fahrer- und Konstrukteursweltmeisterschaft. Nach der erfolgreichen Debütsaison wurde Brawn GP wiederum mehrheitlich von Mercedes-Benz übernommen und tritt seit 2010 unter dem Namen „Mercedes Grand Prix“ an.

Nachdem Brawn GP im Dezember 2008 durch Management-Buy-out des ehemaligen Honda-Teamchefs Ross Brawn hervorgegangen war, wurden als Fahrer für die Saison 2009 die Ex-Honda-Piloten Jenson Button und Rubens Barrichello bestätigt.

Brawn GP setzte 2009 das Chassis BGP 001 zusammen mit dem Mercedes-Triebwerk FO108W 2.4 V8 ein.

Zum Saisonauftakt beim Großen Preis von Australien gelang dem Team ein unerwarteter und in der Fachpresse trotz einiger Bestzeiten bei den Wintertestfahrten vor der Saison als Sensation gefeierter Erfolg: Button qualifizierte sich beim ersten Einsatz des Teams für die Pole-Position und Barrichello machte die erste Startreihe komplett. Im Rennen feierte Brawn in der gleichen Reihenfolge einen Doppelsieg. Damit gelang einem neuen Team zum ersten Mal seit Wolf 1977 beim Großen Preis von Argentinien ein Triumph beim ersten Auftritt; einen Doppelsieg im ersten Rennen eines neuen Teams gab es das letzte Mal 1954: Damals gewannen die Mercedes-Benz-Piloten Juan Manuel Fangio und Karl Kling beim Großen Preis von Frankreich.

Entscheidenden Anteil am Sieg in Australien hatte aber aus Sicht einiger Konkurrenzteams ein spezieller Doppel-Diffusor mit Mittelkanal, den außer Brawn auch Williams und Toyota einsetzten. Die Teams BMW-Sauber, Ferrari, Red Bull und Renault hatten bereits während des Rennwochenendes offiziell Protest eingelegt. Nachdem die Rennkommissare vor Ort diesen abgelehnt hatten, reichten die genannten Rennställe Klage beim Berufungsgericht der FIA ein, der aber am 14. April nicht stattgegeben wurde.

Auch beim malaysischen Grand Prix in Sepang verbuchte Jenson Button für Brawn Pole-Position und Sieg. Da das Rennen jedoch wegen starker Regenfälle vorzeitig abgebrochen wurde, gab es nur halbe Punkte. Beim darauffolgenden Rennen in China riss die Erfolgsserie zunächst ab: Im strömenden Regen fuhr das Red Bull Racing Team einen Doppelsieg ein, Button und Barrichello fuhren dahinter als Dritter und Vierter ins Ziel. Auch in Bahrain schien Red Bull zunächst der Favorit zu sein und auch das Werksteam Toyota trumpfte mit Bestzeiten in der Qualifikation stark auf. Zudem hatte Brawn mit Kühlproblemen an seinen Mercedes-Aggregaten zu kämpfen und fürchtete vorzeitige Ausfälle durch Überhitzung. Im Rennen jedoch ließ sich Jenson Button nicht beirren und sicherte sich den dritten Saisonsieg.

Der Europa-Auftakt in Spanien auf dem Circuit de Catalunya wies zunächst erneut das Red Bull Team als Favorit aus, da dessen Auto die effizienteste Aerodynamik bescheinigt wurde. Kurz vor Ende der Qualifikation stand tatsächlich ein Red Bull ganz oben auf der Zeitenliste, bevor Jenson Button buchstäblich in letzter Sekunde mit einer „Chaosrunde“ die Bestzeit eroberte. Im Rennen fuhr Brawn einen unangefochtenen Doppelsieg heraus, der allerdings durch das Pech von Red-Bull-Pilot Sebastian Vettel begünstigt wurde, der während der gesamten Renndistanz hinter dem Ferrari von Felipe Massa festhing und so sein mögliches Renntempo gar nicht erst entfalten konnte. Es schien bis zur Hälfte des Rennens, als wenn erstmals Barrichello den Sieg für Brawn einfahren würde, bevor ein Strategiewechsel Button erneut auf die Siegerstraße brachte.

Der spätere Weltmeister Jenson Button gewinnt den GP von Spanien 2009Beim Traditions-Grand-Prix in den Straßenschluchten von Monaco münzte das Team erstmals die hervorragende Mechanik seines Autos in Überlegenheit um, sodass Button und Barrichello erneut auf den obersten Podeststufen standen. Den Großen Preis der Türkei gewann abermals Button. Barrichello, der einen schlechten Start erwischte, weit zurückfiel und bei seiner Aufholjagd einen Dreher und einen Unfall verursachte, musste das Rennen schließlich vorzeitig wegen Getriebeschadens aufgeben.

In den verbleibenden zehn Rennen der Saison konnte Button lediglich noch zu den Großen Preisen von Italien und Abu Dhabi auf das Podest fahren.

Dank des fünften Platzes beim Großen Preis von Brasilien von Button und dem achten Platz von Barrichello konnte Brawn GP die Konstrukteursweltmeisterschaft ein Rennen vor Saisonende gewinnen. Im selben Rennen gewann Jenson Button vorzeitig die Fahrerweltmeisterschaft.

Nach Saisonende wurde bekannt gegeben, dass Brawn GP 75,1 Prozent seiner Anteile an Mercedes-Benz verkauft. Damit erwarb der deutsche Automobilhersteller die Mehrheit am britischen Team und nahm 2010 unter eigenem Namen („Mercedes Grand Prix“) an der Formel-1-Weltmeisterschaft teil. Der Name „Brawn GP“ verschwand somit nach nur einem Jahr aus der Formel 1.

Button 2009
Das Weltmeister-Team Brawn GP 2009
ab zur Auswahl


Saisonverlauf 2009 von Weltmeister Jenson Button

Button fuhr für das in Brawn GP Formula One Team umbenannte Team weiterhin an der Seite von Ex-Honda-Teamkollege Barrichello, nachdem es zunächst danach ausgesehen hatte, dass der Brasilianer durch seinen Landsmann Bruno Senna ersetzt würde. Obwohl dem neuen Team nur wenig Zeit blieb, sich auf das erste Rennen vorzubereiten, wurde bei den ersten Testfahrten mit dem Brawn BGP 001 genannten Boliden bereits ersichtlich, dass das Team den Gegnern einen Schritt voraus war. Experten zweifelten dennoch die Konkurrenzfähigkeit der Briten an und vermuteten, dass hinter den schnellen Zeiten mehr die dringende Suche nach Sponsoren stand als ernsthafte Versuchsfahrten.

Beim Auftaktrennen in Melbourne bestätigte Brawn allerdings seine Frühform. Button holte nach der Pole-Position in der Qualifikation den ersten Sieg für das Team.

Auch eine Woche später in Malaysia gewann Button vom ersten Startplatz aus das Rennen, das allerdings nach knapp zwei Dritteln der Distanz wegen starken Regens abgebrochen wurde.

Weitere Siege folgten in Bahrain, Spanien und beim prestigeträchtigen Rennen in Monaco. Button gewann auch das siebte Rennen, den Großen Preis der Türkei. Er profitierte dabei von einem Fehler Sebastian Vettels, der dadurch seine Führung bereits in der ersten Runde an Button verlor.

In den folgenden Grand Prix von Großbritannien und Deutschland, die bei kühler Witterung ausgetragen wurden, fuhr Brawn erstmals nicht um den Sieg mit und sammelte mit den Plätzen sechs und fünf lediglich sieben Punkte.

Da Red Bull beide Rennen für sich entschied, schmolz der WM-Punktevorsprung etwas zusammen. Auch beim Rennen in Ungarn, bei dem Button wegen der hohen Temperaturen auf Besserung hoffte, lief es nicht nach Wunsch. Platz sieben hieß das Ergebnis auch beim folgenden Großen Preis von Europa auf dem Stadtkurs von Valencia, das Teamkollege Barrichello gewann und damit die wiedergewonnene Form des Brawn-Teams bestätigte.

Beim Großen Preis von Belgien fiel Button nach einer Kollision mit Romain Grosjean zum ersten Mal in dieser Saison aus. Obwohl Buttons Vorsprung in der Fahrerwertung von Rennen zu Rennen schrumpfte, profitierte er davon, dass das Feld in dieser Saison dicht zusammen lag und seine direkten Konkurrenten um den Weltmeistertitel nur langsam aufholten.

Mit einem fünften Platz beim vorletzten Rennen, dem Großen Preis von Brasilien, konnte er sich schließlich seinen ersten Weltmeistertitel sichern.

Button 2009
Weltmeister Jenson Button in Brawn GP 2009

ab zur Auswahl

Zurück zum Inhaltsverzeichnis!

Zurück zur Formel 1 Bilanz von Sebastian Vettel

Valid XHTML 1.0!

Letzte Aktualisierung: