Der Saisonverlauf 2010 von Sebastian Vettel, Mark Webber, Lewis Hamilton und Fernando Alonso


Saisonverlauf 2010 von Sebastian Vettel
Fahrerwertung 2010 Konstrukteurswertung 2010
Saisonverlauf 2010 von Sebastian Vettel - Diagramm
Saisonverlauf 2010 von Red Bull


Zurück zum Inhaltsverzeichnis!

Zurück zur Formel 1 Bilanz von Sebastian Vettel




Saisonverlauf 2010 von Sebastian Vettel

 

1. Rennen in Manama/Bahrain (14. März):
Großer Preis von Bahrain: Beim ersten Saisonrennen hatte Sebastian Vettel mit Technik-Problemen zu kämpfen. Eine Zündkerze war schuld, dass der Motor seines Red Bulls nicht mehr die volle Leistung brachte.
Am Ende blieb dem Deutschen trotz Pole Position nur Rang vier und damit gab's nur 12 statt 25 Punkte. Fernando Alonso gewinnt das erste Saisonrennen, Felipe Massa macht den Ferrari-Doppelsieg zum Auftakt perfekt.
WM-Stand: Fernando Alonso 25 Punkte - Lewis Hamilton 15 - Sebastian Vettel 12 - Jenson Button 6 - Mark Webber 4

2. Rennen in Melbourne (28. März):
Wieder erreicht Sebastian Vettel im Qualifying die Pole Position. Doch in Down Under zwingen ihn Bremsprobleme in die Knie: Weil das Auto streikt, fährt er trotz Startplatz eins am Ende mit 0 statt 25 Punkten heim.
Nutznießer ist Titelverteidiger Jenson Button. Der McLaren-Pilot gewinnt das Rennen vor Renault-Mann Robert Kubica gewinnt. In der WM-Wertung führt weiter Alonso vor seinem Ferrari-Teamkollegen Massa, Vettel ist nur Siebter.
WM-Stand: Alonso 37 - Button 31 - Hamilton 23 - Vettel 12 - Webber 6

3. Rennen in Sepang/Malaysia (4. April):
Volle Pulle, volle Punktzahl, in Kuala Lumpur läuft es richtig rund für den damals noch 22-Jährigen.
Er und das Red Bull-Racing-Team haben alles richtig gemacht: Sebastian Vettel holt den Sieg von Startplatz drei aus. In der Gesamtwertung führt nun plötzlich Massa vor Alonso und dem punktgleichen Vettel.
WM-Stand: Alonso 37 - Vettel 37 - Button 35 - Hamilton 31 - Webber 24

4. Rennen in Shanghai/China: (18. April):
Das Formel 1-Rennen in Shanghai wird unter wechselnden Wetterbedingungen ausgetragen. Vettel und sein Team haben aber die falsche Reifenstrategie. Deshalb bleibt ihm am Ende ...
nur Rang sechs, dabei war er wieder von der Pole Postion gestartet. Bedeutet: Lediglich acht statt 25 möglicher Punkte. McLaren feierte mit seinen Fahrern Jenson Button und Lewis Hamilton am Ende einen glücklichen Doppelsieg.
Button übernimmt auch die Führung im WM-Klassement, Zweiter ist zu diesem Zeitpunkt Rosberg.
WM-Stand: Button 60 - Alonso 49 - Hamilton 49 - Vettel 45 - Webber 28

5. Rennen in Barcelona/Spanien: (09. Mai):
Sebastian Vettel gehört zu den Profiteuren von Lewis Hamiltons Ausfall kurz vor Ende des Rennens.
Mark Webber gewinnt den Spanien-Grand Prix. Dahinter kommt Ferrari-Pilot Fernando Alonso ins Ziel. Sebastian Vettel wird Dritter.
WM-Stand: Button 70 - Alonso 67 - Vettel 60 - Webber 53 - Hamilton 49

6. Rennen in Monaco: (16. Mai):
Insgesamt vier Safety Car-Phasen machten das Monte Carlo-Rennen zu einem der turbulentesten der 2010er-Saison.
Webber feiert erneut einen Start-Ziel-Sieg, Vettel komplettiert den Red-Bull-Doppelerfolg. Die beiden Roten Bullen führen auch die Gesamtwertung punktgleich an.
WM-Stand: Webber 78 - Vettel 78 - Alonso 75 - Button 70 - Hamilton 59

7. Rennen in Istanbul (30. Mai):
Während die Red Bulls das Rennen zuvor noch mit einem Doppelsieg beendeten, kam es in Istanbul zum Crash mit Webber.
Sebastian Vettel war von Startplatz drei auf dem Weg an die Spitze, dann kam das Aus. Wieder nur 0 statt 25 Punkte. Gewinner wird Lewis Hamilton vor Button. Die fünf Konkurrenten belegen nun die ersten fünf Plätze und sind nur durch 15 Zähler voneinander getrennt.
WM-Stand: Webber 93 - Button 88 - Webber 84 - Alonso 79 - Vettel 78

8. Rennen in Montreal/Kanada (13. Juni):
Beim großen Reifenpoker verzockt Vettel sich.
Am Ende wird er nur Vierter und holt zwölf statt 15 Punkten. Der Sieger des Rennens ist am Ende zum zweiten Mal in Folge McLaren-Pilot Lewis Hailton vor seinem Teamkollegen Jenson Button.
WM-Stand: Hamilton 109 - Button 106 - Webber 103 - Alonso 94 - Vettel 90

9. Rennen in Valencia (27. Juni):
Beim Rennen im spanischen Valencia kann Sebastian Vettel seinen zweiter Saisonsieg einfahren und holt damit 25 weitere Punkte,
doch die McLaren sind erneut stark und kommen auf den Rängen zwei und drei ins Ziel.
Weniger glücklich ist das Rennen für seinen Teamkollegen Mark Webber ausgegangen: Bei dem Versuch, Heikki Kovalainen zu überholen, fuhr Webber auf den Lotus des Finnen auf und überschlug sich spektakulär. Er blieb allerdings unverletzt.
WM-Stand: Hamilton 127 - Button 121 - Vettel 115 - Webber 103 - Alonso 97

10. Rennen in Großbritannien (11. Juli):
Nur eine Woche nach seinem 23. Geburtstag ein Rückschlag im Kampf um die WM-Krone. Erst hat Vettel den Start verpatzt, dann ist ihm auch noch ein Reifen geplatzt.
Von Startplatz eins wird er dann nur Siebter und holt magere sechs statt 25 Punkte. Sein Teamkollege Mark Webber holt sich den Sieger Pokal von Silverstone.
WM-Stand: Hamilton 145 - Button 133 - Webber 128 - Vettel 121 - Alonso 98

11. Rennen in Deutschland (25. Juli):
Auch beim Heim-Grand Prix schafft der Hesse wieder keinen Sieg von der Pole Position. Direkt nach dem Start muss er sich den Ferrari geschlagen geben.
Er wird Dritter hinter Fernando Alonso und Felipe Massa. Oder umgekehrt? Denn die Ferrari-Piloten waren per Stallorder umdirigiert worden. Das kostet den Rennstall schließlich 100.000 US-Dollar Strafe.
WM-Stand: Hamilton 157 - Button 143 - Webber 136 - Vettel 136 - Alonso 123

12. Rennen in Budapest (1. August):
Sebastian Vettel schafft in Budapest auf dem Hungaroring die vierte Pole in Serie. Im Rennen erleidet er dann aber wohl einen Sekundenschlaf: Wegen zu großem Abstands zum Safety Car bekommt er eine Strafe.
Durchfahrtsstrafe für Vettel. Am Ende wird er Dritter. Nur 15 statt der erhofften 25 Punkte bleiben ihm. Webber erbt den Sieg und übernimmt die Führung in der WM-Wertung.
WM-Stand: Webber 161 - Hamilton 157 - Vettel 151 - Button 147 - Alonso 141

13. Rennen in Spa (29. August):
An den Start von Spa Francorchamps geht Sebastian Vettel als Vierter. Sein Übermut mehr zu wollen, endet im Crash mit Jenson Button.
Die Folge sind Strafe, Reifenschaden, und eine Platzierung als überrundeter 15. Und natürlich null statt zwölf Punkte.
Hamilton gewinnt und ist nach Spa auch wieder WM-Spitzenreiter.
WM-Stand: Hamilton 182 - Webber 179 - Vettel 151 - Button 147 - Alonso 141

14. Renner in Italien (12. September):
Dank eines taktischen Meisterstücks des Red Bull-Teams kann Sebastian Vettel im Tifosi- und Ferrari-Land einen vierten Platz retten. Ein Reifenwechsel in der letzten Runde ermöglichte ihm, diese Position zu verteidigen.
Alonso beschert Ferrari den Heimsieg in Monza. Hamilton scheidet bereits in der ersten Runde nach einer Kollision mit Massa aus und verliert die WM-Führung wieder an Webber.
WM-Stand: Webber 187 - Hamilton 182 - Alonso 166 - Button 165 - Vettel 163

15. Rennen in Singapur (26. September):
Alonso feiert von der Pole einen souveränen Sieg und verbessert sich auf Platz 2 in der Gesamtwertung,
Vettel überquert 0,293 Sekunden hinter dem Spanier die Ziellinie. Stallgefährte Webber komplettiert das Podium.
WM-Stand: Webber 202 - Alonso 191 - Hamilton 182 - Vettel 181 - Button 177

16. Rennen in Suzuka (10. Oktober):
Außer einem spektakulären Crash zwischen Felipe Massa und Vitantonio Liuzzi ist nicht viel los in Suzuka. Sebastian gibt nach seinem Sieg von der Pole nicht nur eine Liebeserklärung an den Kurs ab, sondern bringt sich auch wieder ernsthaft in den Titelkampf zurück.
Zum Saisonende wird es damit noch einmal richtig spannend.
WM-Stand: Webber 220 - Alonso 206 - Vettel 206 - Hamilton 192 - Button 189

17. Rennen in Yeongam/Südkorea (24. Oktober):
Die Pole nutzt Sebastian Vettel leider nichts, weil Zehn Runden vor Schluss explodiert auf Platz 1 der Motor. Bis dahin fährt er im Regenchaos aber meisterhaft. Trotzdem nur null statt 25 Punkte.
Die Ferrari machen den Sack auf der nagelneuen Strecke in Yeongam zu: Viele glaubten in diesem Moment schon an eine Vorentscheidung im Kampf um den Titel. Da haben sie wohl nicht mit Sebastian Vettel gerechnet!
Vettels Teamkollege Mark Webber hat es in der Schlammschlacht von Yeaongam neben vielen, vielen anderen auch nicht ins Ziel geschafft.
WM-Stand: Alonso 231 - Webber 220 - Hamilton 210 - Vettel 206 - Button 189

18. Rennen in Interlagos/Brasilien (7. November):
Zweiter Startplatz, Erster im Rennen, Dritter in der Gesamtwertung:
So sah es nach dem Rennen von Interlagos aus deutscher Sicht aus. Sebastian Vettel hatte damit wieder eine reelle Chance, den Titel zu holen. Wenn er den Saisonabschluss gewinnt, darf der WM-Führende Fernando Alonso allerdings nicht über den fünften Rang hinaus kommen.
Red Bull sichert sich den Konstrukteurs-Titel.
Alonso wird Dritter und hat als weiterhin Führender der WM-Wertung die besten Karten für das Finale. Hamilton hat nur noch theoretische Chancen, Button ist endgültig aus dem Titelrennen ausgeschieden.
WM-Stand: Alonso 246 - Webber 238 - Vettel 231 - Hamilton 222 - Button 199

19. Rennen in Abu Dhabi (14. November):
Und für genau diesen Fall sorgt der Renault-Pilot Vitaly Petrov am 14. November 2010 beim Großen Preis von Abu Dhabi: Durch einen Taktikfehler des Ferrari-Teams liegt Alonso fast das gesamte Rennen hinter dem Russen.
Die Krönung: Vettel fährt von der Pole Position zum Sieg. Alonso wird nur Siebter.
WM-Stand: Vettel 256 - Alonso 252 - Webber 242 - Hamilton 240 - Button 214

Der Deutsche ist der jüngste Weltmeister der Formel 1-Geschichte.

Eine irre Saison...

Sebastian Vettel 2010
Sebastian Vettel - Christian Horner - Mark Webber

ab zur Auswahl


Sebastian Vettel 2010
Formel 1 Weltmeister 2010
Sebastian Vettel
256 Punke
Fernando Alonso 2010
Fernando Alonso
252 Punke
Mark Webber 2010
Mark Webber
242 Punkte

WM-Stand Fahrer

Pos. Nr. Fahrer Team R* WM-Punkte GP-Siege 2010 PP* SR*









1 5 Sebastian Vettel Red Bull B 256 5 10 3
2 8 Fernando Alonso Ferrari B 252 5 2 5
3 6 Mark Webber Red Bull B 242 4 5 3
4 2 Lewis Hamilton McLaren B 240 3 1 5
5 1 Jenson Button McLaren B 214 2 - 1
6 7 Felipe Massa Ferrari B 144 - - -
7 4 Nico Rosberg Mercedes B 142 - - -
8 11 Robert Kubica Renault B 136 - - 1
9 3 Michael Schumacher Mercedes B 72 - - -
10 9 Rubens Barrichello Williams B 47 - - -
11 14 Adrian Sutil Force India F1 B 47 - - -
12 23 Kamui Kobayashi Sauber F1 Team B 32 - - -
13 10 Vitaly Petrov Renault B 27 - - 1
14 10 Nico Hülkenberg Williams B 22 - 1 -
15 15 Vitantonio Liuzzi Force India F1 B 21 - - -
16 16 Sebastien Buemi Squadra Toro Rosso B 8 - - -
17 22 Pedro de la Rosa Sauber F1 Team B 6 - - -
18 22 Nick Heidfeld Sauber B 6 - - -
19 17 Jaime Alguersuari Squadra Toro Rosso B 5 - - -
20 19 Heikki Kovalainen Lotus F1 Racing B - - - -
21 18 Jarno Trulli Lotus F1 Racing B - - - -
22 20 Karun Chandhok HRT F1 Team B - - - -
23 21 Bruno Senna HRT F1 Team B - - - -
24 25 Lucas Di Grassi Virgin Racing B - - - -
25 24 Timo Glock Virgin Racing B - - - -
26 21 Sakon Yamamoto HRT F1 Team B - - - -
27 20 Christian Klien HRT B - - - -

PP*= Pole-Position

-

SR*= Schnellste Runde
R*= Reifenhersteller B= Bridgestone
ab zur Auswahl


WM-Stand Konstrukteure

Pos. Team Motor R* WM-Punkte GP-Siege 2010






1 Red Bull Racing Renault V8 B 498 9
2 McLaren Mercedes B 454 5
3 Ferrari Ferrari V8 B 396 5
4 Mercedes Grand Prix Mercedes B 214 -
5 Renault Renault B 163 -
6 Williams Cosworth V8 B 69 -
7 Force India F1 Mercedes B 68 -
8 Sauber F1 Team Ferrari B 44 -
9 Squadra Toro Rosso Ferrari V8 B 13 -
10 Lotus F1 Racing Cosworth B - -
11 HRT F1 Team Cosworth B - -
12 Virgin Racing Cosworth B - -
ab zur Auswahl


Saison 2010 - Rennen 1 - 9

Verlauf Rennen 1-9


Saison 2010 - Rennen 10 - 19

Verlauf Rennen 10-19
ab zur Auswahl


Saison 2010 - Rennen 1 - 19 nach Punktereglung 2009

Verlauf Rennen 10-19

WM-Stand Fahrer nach Punktereglung 2009

2010 Punktereglung 2009 Punktereglung
Nr. Fahrer Team WM-Punkte Platz Punkte Platz








5 Sebastian Vettel Red Bull 256 1 104 1
8 Fernando Alonso Ferrari 252 2 101 2
6 Mark Webber Red Bull 242 3 97 4
2 Lewis Hamilton McLaren 240 4 100 3
1 Jenson Button McLaren 214 5 87 5
7 Felipe Massa Ferrari 144 6 57 6
4 Nico Rosberg Mercedes 142 7 55 7
ab zur Auswahl


Saisonverlauf 2010 von Team "Red Bull"

Sebastian Vettel 2010

In der Saison 2010 hielt Red Bull Racing an seinem bestehenden Fahrerduo Vettel und Webber fest.
In den ersten sieben Qualifikationen der Saison erreichte Red Bull jeweils die Pole-Position, dabei wurde drei mal auch der zweite Startplatz erreicht. Auch in den Rennen zeigte sich, dass Red Bull konkurrenzfähig war. In Bahrain führte Vettel zunächst, jedoch nahm ihm eine defekte Zündkerze die Chancen auf einen Sieg. In Australien, wieder in Führung liegend, rutschte er aufgrund eines Problems mit der Radmutter am vorderen linken Rad ins Kiesbett und musste das Rennen aufgeben. In Malaysia konnte Red Bull einen Doppelsieg feiern. In Spanien dominierte Red Bull das Qualifying. Webber auf Platz 1 und Vettel auf der zweiten Position waren 0,8 beziehungsweise 0,7 Sekunden vor dem drittplatzierten Lewis Hamilton. Webber gewann das Rennen, während Vettel trotz Bremsproblemen Platz 3 erreichte. In Monaco feierte Red Bull erneut einen Doppelsieg. In der Türkei schied Vettel nach einer Kollision mit seinem Teamkollegen aus. Webber fiel auf den dritten Platz zurück.

Mark Webber im Red Bull RB6 beim Großen Preis von Kanada 2010Das Rennen in Kanada verlief chaotisch und zum ersten Mal in der Saison 2010 stand kein Red Bull auf der Pole-Position, sondern der McLaren von Lewis Hamilton, der die langen Geraden zu seinem Vorteil nutzen konnte. Vettel und Webber belegten nach misslungener Taktik und chaotischem Rennen die Plätze vier beziehungsweise fünf.

Beim Grand Prix von Europa in Valencia stand Vettel auf der Pole-Position vor Mark Webber. Webber hatte jedoch einen schlechten Start und fiel nach einem ebenfalls misslungenen Boxenstopp von Position zwei auf Position zwanzig zurück. Als er einen Lotus überholen wollte, überschätze er den Bremspunkt des anderen, fuhr auf und hob in die Luft ab. Er wurde jedoch nicht verletzt und stieg aus eigener Kraft aus dem Rest seines Boliden. Sein Teamkollege Vettel konnte einen überlegenen Sieg feiern.

In Silverstone gab es eine teaminterne Streitigkeit, da Vettel den letzten verbliebenen Frontflügel bekam und Webber dies nicht akzeptieren wollte und sich ungerecht behandelt fühlte. Beim Start zog Webber an Vettel vorbei und ließ diesem keinen Platz, um sich gegen Lewis Hamilton zu wehren. Dieser berührte ihn mit dem Frontflügel, der den Hinterreifen aufschlitzte. Vettel fiel dadurch auf den letzten Rang zurück. Webber konnte einen Sieg für Red Bull einfahren und Vettel wurde nach einer Aufholjagd noch Siebter.

Beim Qualifying für den Großen Preis von Deutschland am Hockenheimring konnte sich Vettel mit zwei Tausendstel Sekunden Vorsprung vor Alonso die Pole-Position sichern. Das Rennen verlor er jedoch bereits am Start, da er ein Problem mit dem Getriebe hatte. Er wurde Dritter, während Webber ein unspektakuläres Rennen fuhr und Sechster wurde. Das Rennen wurde durch eine offensichtlich ausgeführte Stallorder von Ferrari überschattet. Die FIA sprach eine Geldstrafe für das Team in Höhe von hunderttausend Euro aus.

In Ungarn dominierte Vettel zunächst das Rennen, bis das Safety Car auf die Strecke fuhr und Vettel zu viel Abstand auf seinen Vordermann Webber ließ. Vettel bekam in Folge dessen eine Durchfahrtsstrafe, wegen der er auf den dritten Rang hinter Alonso und Webber zurück fiel. Webber gewann das Rennen vor Alonso und Vettel, der die schnellste Rennrunde fuhr.

Bereits ein Rennen vor Saisonende, beim Großen Preis von Brasilien sicherte sich Red Bull-Renault mit einem Doppelsieg von Vettel und Webber vorzeitig den Konstrukteursweltmeistertitel.
Es war der erste Titelgewinn in der Geschichte des Teams.
Mit einem Sieg im abschließenden Rennen in Abu Dhabi konnte sich Sebastian Vettel den Sieg in der Fahrer WM 2010 sichern,
da der bis dahin in der Fahrerwertung führende Fernando Alonso nur auf Platz 7 ins Ziel kam. Teamkollege Mark Webber beendete das Rennen auf Platz 8 und die Fahrer Gesamtwertung auf Platz 3.

Sebastian Vettel 2010
ab zur Auswahl


Zurück zum Inhaltsverzeichnis!

Zurück zur Formel 1 Bilanz von Sebastian Vettel

Valid XHTML 1.0!

Letzte Aktualisierung: