Der Saisonverlauf 2014 von Nico Rosberg und Lewis Hamilton


Saisonverlauf 2014 von Nico Rosberg und Lewis Hamilton
Fahrerwertung 2014 Konstrukteurswertung 2014
WM-Stand Fahrer nach Punktereglung 2009
Saisonverlauf 2014 von Mercedes


Zurück zum Inhaltsverzeichnis!




Saisonverlauf 2014 von Nico Rosberg und Lewis Hamilton

 

1. Rennen
GP Australien (16. März):

Nico Rosberg gewann das Rennen vor Kevin Magnussen und Jenson Button. Es war die erste Podest-Platzierung Magnussens.
Ursprünglich belegte Daniel Ricciardo den zweiten Platz. Da er die maximal zulässige Benzindurchflussmenge jedoch während des Rennens mehrfach überschritten hatte, wurde er nach dem Rennen disqualifiziert. Für Hamilton endet der Saisonauftakt wegen eines defekten Zylinders schon früh.
WM-Stand:
Hamilton 0, Rosberg 25

2. Rennen
GP Malaysia (30. März):

Lewis Hamilton gewann das Rennen vor Nico Rosberg und Sebastian Vettel.
Es war der erste Doppelsieg des Konstrukteurs Mercedes seit dem Großen Preis von Italien 1955.
WM-Stand:
Hamilton 25, Rosberg 43

3. Rennen
GP Bahrain (6. April):

Nach hartem Kampf setzt sich Hamilton im Wüsten-Grand-Prix wieder vor seinem Stallrivalen durch.
WM-Stand:
Hamilton 50, Rosberg 61

4. Rennen
GP China (20. April):

Der nächste Doppelerfolg und wieder der Brite vor dem Deutschen. Rosberg touchiert allerdings am Start den Williams von Valtteri Bottas und kann über Rang zwei froh sein.
WM-Stand:
Hamilton 75, Rosberg 79

5. Rennen
GP Spanien (11. Mai):

Auch beim Europaauftakt dasselbe Bild: Hamilton erneut vor Rosberg. Mercedes erzielte damit zum vierten mal in Folge einen Doppelsieg.
Aber das Klima zwischen den beiden WM-Führenden wird frostiger. Erstmals übernimmt der Brite die Führung.
WM-Stand:
Hamilton 100, Rosberg 97

6. Rennen
GP Monaco (25. Mai):

Im Fürstentum bricht der Krach offen aus: Der zweitplatzierte Hamilton kündigt Sieger Rosberg die Freundschaft. Der Vorwurf: Rosberg habe sich im Qualifying absichtlich verbremst, um eine schnellere Runde von Hamilton zu verhindern.
Jules Bianchi erzielte als Neunter die ersten Punkte für Marussia überhaupt.
WM-Stand:
Hamilton 118, Rosberg 122

7. Rennen
GP Kanada (8. Juni):

Red-Bull-Pilot Daniel Ricciardo entreißt Rosberg kurz vor dem Ziel den Sieg. Es war Ricciardos erster Formel-1-Sieg. Hamilton muss wegen eines Bremsschadens den zweiten Nuller verkraften.
WM-Stand:
Hamilton 118, Rosberg 140

8. Rennen
GP Österreich (22. Juni):

Rosberg trumpft beim Comeback in Spielberg groß auf. Der geschlagene Hamilton lobt den Gewinner: "Er macht einen großartigen Job."
WM-Stand:
Hamilton 00, Rosberg 00WM-Stand: 136:165

9. Rennen
GP Großbritannien (6. Juli):

Hamilton freut sich tierisch über den Sieg im Heimrennen, der durch Rosbergs ersten Ausfall wegen eines Getriebeschadens noch wertvoller wird. WM-Stand: 161:165

10. Rennen
GP Deutschland (20. Juli):

Rosberg kontert kühl und gewinnt seinen Heim-Grand-Prix. Aber Hamilton setzt als sensationeller Dritter nach Startplatz 20 ein Zeichen.
WM-Stand:
Hamilton 176, Rosberg 190

11. Rennen
GP Ungarn (27. Juli):

Hamilton ignoriert den Befehl von der Box, Rosberg passieren zu lassen. Bei Ricciardos zweitem Sieg macht er als Dritter drei Punkte auf den viertplatzierten Deutschen gut.
WM-Stand:
Hamilton 191, Rosberg 202

12. Rennen
GP Belgien (24. August):

Jetzt knallt es richtig. Rosberg kracht Hamilton in Runde zwei ins Auto und schlitzt ihm ein Hinterrad auf. Der Deutsche wird bei Ricciardos drittem Streich noch Zweiter. Hamilton gibt später frustriert auf.
WM-Stand:
Hamilton 191, Rosberg 220

13. Rennen
GP Italien (7. September):

Die Teamführung verordnet einen Burgfrieden. Hamilton gewinnt auch dank Rosbergs Verbremser.
WM-Stand:
Hamilton 216, Rosberg 238

14. Rennen
GP Singapur (21. September):

Hamilton ist beim Nachtrennen nicht zu schlagen, auch weil Rosberg wegen eines Elektronik-Problems am Lenkrad leer ausgeht. Hamilton übernimmt wieder die WM-Spitze.
WM-Stand:
Hamilton 241, Rosberg 238

15. Rennen
GP Japan (5. Oktober):

Hamiltons Erfolg im Regenchaos von Suzuka vor Rosberg wird von Jules Bianchis schwerem Unfall überschattet.
Bianchi war bei der Bergung des Fahrzeugs von Adrian Sutil in ein Bergungsfahrzeug gerutscht.
WM-Stand:
Hamilton 266, Rosberg 256

16. Rennen
GP Russland (12. Oktober):

Bei der Premiere in der Olympiastadt Sotschi triumphiert Hamilton souverän.
Poleposition-Mann Rosberg verliert den Grand Prix mit einem Fehler in der ersten Kurve und büßt als Zweiter im WM-Rennen weiter an Boden ein.
Rosberg fuhr 52 Runden auf einem Reifensatz und erzielte mit diesem in der zweitletzten Runde die zweitschnellste Rennrunde.
Mercedes sichert sich zum ersten Mal die Krone der Konstrukteure.

WM-Stand:
Hamilton 291, Rosberg 274

17. Rennen
GP USA (2. November):

Mit einem perfekten Überholmanöver in Runde 24 sichert sich Hamilton seinen fünften Sieg in Serie. Rosberg hat trotz Poleposition wieder das Nachsehen.
WM-Stand:
Hamilton 316, Rosberg 292

18. Rennen
GP Brasilien (9. November):

Nico Rosberg kann doch noch gewinnen: Sieg in Sao Paulo nach elektrisierendem Kampf gegen Lewis Hamilton
WM-Stand:
Hamilton 334, Rosberg 317

19. Rennen
GP Vereinigte Arabische Emirate (23. November):

Vor dem letzten Rennen in Abu Dhabi hatten nur noch Hamilton und Rosberg eine Titelchance, wobei Hamilton ein zweiter Platz unabhängig von Rosbergs Ergebnis reichte.

Hamilton überholte Rosberg beim Start und ging in Führung. Nachdem Rosberg im Rennen technische Probleme bekam, reduzierte Hamilton sein Tempo, um ins Ziel zu kommen.

Lewis Hamilton gewann das Rennen und erzielte seinen elften Saisonsieg.
Felipe Massa wurde Zweiter, Valtteri Bottas Dritter.

Hamilton gewann damit zum zweiten Mal nach 2008 den Weltmeistertitel.

Es wurden erstmals in der Formel-1-Weltmeisterschaft doppelt soviele Punkte als bei den anderen Veranstaltungen vergeben.

WM-Stand:
Hamilton 384, Rosberg 317


Mercedes 2014
Nico Rosberg, Lewis Hamilton, Toto Wolff, Niki Lauda nach dem Gewinn der Konstrukteursweltmeisterschaft.

Verlauf Rennen 1-19
Saisonverlauf 2014 von Lewis Hamilton und Nico Rosberg

ab zur Auswahl



WM-Stand Fahrer
(nach 19 von 19 WM-Läufen)

Lewis Hamilton 2014
Formel 1 Weltmeister 2014
Lewis Hamilton
384 Punke
Nico Rosberg 2014
Nico Rosberg
317 Punke
Daniel Ricciardo 2014
Daniel Ricciardo
238 Punke

Pos. Nr. Fahrer Team WM-Punkte GP-Siege 2014 PP* SR*








1 44 Lewis Hamilton Mercedes 384 11 7 7
2 6 Nico Rosberg Mercedes 317 5 11 5
3 3 Daniel Ricciardo Red Bull 238 3 - 1
4 77 Valtteri Bottas Williams 186 - - 1
5 1 Sebastian Vettel Red Bull 167 - - 2
6 14 Fernando Alonso Ferrari 161 - - -
7 19 Felipe Massa Williams 134 - 1 1
8 22 Jenson Button McLaren 126 - - -
9 27 Nico Hülkenberg Sahara Force India F1 Team 96 - - -
10 11 Sergio Perez Sahara Force India F1 Team 59 - - 1
11 20 Kevin Magnussen McLaren 55 - - -
12 7 Kimi Raikkonen Ferrari 55 - - 1
13 25 Jean-Eric Vergne Squadra Toro Rosso 22 - - -
14 8 Romain Grosjean Lotus F1 Racing 8 - - -
15 26 Daniil Kvyat Squadra Toro Rosso 8 - - -
16 13 Pastor Maldonado Lotus F1 Racing 2 - - -
17 17 Jules Bianchi Marussia F1 Team 2 - - -
18 99 Adrian Sutil Sauber F1 Team 0 - - -
19 9 Marcus Ericsson Caterham F1 Team 0 - - -
20 21 Esteban Gutierrez Sauber F1 Team 0 - - -
21 4 Max Chilton Marussia F1 Team 0 - - -
22 10 Kamui Kobayashi Caterham F1 Team 0 - - -
23 46 Will Stevens Caterham F1 Team 0 - - -
24 45 Andre Lotterer Caterham F1 Team 0 - - -

Saison 2014 - Rennen 1 - 19

Verlauf Rennen 1-19

ab zur Auswahl


WM-Stand Konstrukteure

Pos. Team Motor WM-Punkte GP-Siege 2014





1 Mercedes Grand Prix Mercedes 701 16
2 Red Bull Racing Renault 405 3
3 Williams Mercedes 320 -
4 Ferrari Ferrari 216 -
5 McLaren Mercedes 181 -
6 Sahara Force India F1 Team Mercedes 155 -
7 Squadra Toro Rosso Renault 30 -
8 Lotus F1 Racing Renault 10 -
9 Marussia F1 Team Ferrari 2 -
10 Sauber F1 Team Ferrari 0 -
11 Caterham F1 Team Renault 0 -

Saison 2014 - Rennen 1 - 19

Verlauf Rennen 1-19

ab zur Auswahl


WM-Stand Fahrer nach Punktereglung 2009

2014 Punktereglung 2009 Punktereglung
Nr. Fahrer Team WM-Punkte Platz Punkte Platz








44 Lewis Hamilton Mercedes 384 1 146 1
6 Nico Rosberg Mercedes 317 2 135 2
3 Daniel Ricciardo Red Bull 238 3 90 3
77 Valtteri Bottas Williams 186 4 67 4
1 Sebastian Vettel Red Bull 167 5 64 5
14 Fernando Alonso Ferrari 161 6 62 6

Saison 2014 - nach Punktereglung 2009

Verlauf Rennen 1-19

ab zur Auswahl


Saisonverlauf 2014 von Team Mercedes

Mercedes 2014

Die Macher von Mercedes: Toto Wolff, Paddy Lowe, Niki Lauda


Der Anfang 2013 zum Mercedes-Benz Motorsportdirektor ernannte Toto Wolff und der im Juni von McLaren abgeworbene Techniker Paddy Lowe übernahmen die Teamführung in einer Doppelspitze, womit der klassische Posten des Teamchefs entfiel. Wolff agiert künftig als Geschäftsführer im Bereich Business, während Lowe Geschäftsführer im Bereich Technik ist.

Im Laufe der Saison 2014 gab es einige personelle Änderungen. Mercedes übernahm mehrere Ingenieure des Konkurrenzteams Red Bull. Zu ihnen gehören Mark Ellis und Giles Wood. Andererseits kündigte der Rennstall an, dass der technische Direktor Bob Bell seine Arbeit zum Saisonende einstellen wird; eine direkte Neubesetzung ist nicht vorgesehen.

Einsatzfahrzeug ist in diesem Jahr der Mercedes F1 W05, der seit dem fünften Saisonrennen unter der Bezeichnung F1 W05 Hybrid gemeldet wird. Als Antrieb dient der Mercedes-Benz PU106A Hybrid, ein 1,6 Liter großer V6-Turbomotor mit Energie-Rückgewinnungssystem (ERS). Äußerlich fallen vor allem eine stark tiefer gezogene Nase, der schmalere Frontflügel, der Wegfall des Beam-Wing sowie eine leicht veränderte Lackierung auf.

Saison 2014
2014 bilden Hamilton und Rosberg das Fahrerduo von Mercedes.

Bei den ersten vier Großen Preisen des Jahres 2014 war Mercedes das leistungsstärkste Team. Alle Rennsiege, alle Pole-Positions, alle schnellsten Rennrunden sowie sämtliche Führungsrunden gingen an Fahrer des Mercedes-Werksteams.[46] Dabei gewann Rosberg den Großen Preis von Australien, während Hamilton die folgenden drei Rennen in Malaysia, Bahrain und China für sich entschied. Die Dominanz setzte sich bei den ersten europäischen Saisonrennen fort. Hamilton gewann in Spanien und Rosberg wie im Vorjahr in Monaco. In Monaco konnte Mercedes darüber hinaus mit dem fünften Doppelsieg in Folge den 1952 von Ferrari aufgestellten und 2002 bestätigten Rekord einstellen. In Kanada erlitt das Team erstmals in der Saison technische Defekte. Hamilton fiel nach einem Defekt der Hinterradbremse nach dem Ausfall des MGU-K aus, Rosberg, dessen Antrieb ebenfalls vom Ausfall des MGU-K betroffen war, wurde noch Zweiter.

Die folgenden drei Rennen konnte Mercedes durch zwei Siege von Rosberg und einen Erfolg von Hamilton wieder für sich entscheiden. Nach dem zehnten Rennen hat Mercedes in der Konstrukteurswertung einen Vorsprung von 178 Punkten auf Red Bull. Beim Großen Preis von Ungarn verhinderte ein technischer Defekt bei Hamilton im Qualifying und eine unglückliche Safety-Car-Phase bei Rosberg im Rennen ein besseres Teamergebnis. Eine missachtete Stallorder von Hamilton sorgte für Unruhe im Team, die beim Großen Preis von Belgien weiter eskalierte. Rosberg holte die Pole vor Hamilton, nachdem dieser jedoch beim Start die Führung übernahm, kollidierten beide in Runde zwei bei einem Überholversuch Rosbergs. Hamilton fiel mit Reifenschaden weit zurück und stellte schließlich ab, Rosberg musste den Flügel tauschen und wurde Zweiter. In der folgenden Woche übernahm Rosberg offiziell die Verantwortung für den Zwischenfall. In Italien gelang schließlich ein ungefährdeter Doppelsieg, der siebte der Saison. Zum Ende der Europa-Saison führt Rosberg mit 22 Punkten Vorsprung auf Hamilton in der Fahrerwertung und Mercedes mit 182 Punkten vor Red Bull.

Am Montag, den 15. September 2014, bestätigte das Team den 19-jährigen Pascal Wehrlein als neuen Ersatzfahrer, nachdem dieser in der Vorwoche bereits erstmals Testfahrten in einem Formel-1-Auto absolviert hatte.

In Singapur übernahm Hamilton die WM-Führung mit drei Punkten vor Rosberg, da dieser technisch bedingt ausfiel. Beim verregneten und chaotischen fünfzehnten Saisonlauf in Suzuka gelang dem Team der achte Doppelsieg des Jahres mit Hamilton vor Rosberg, obwohl letzterer von der Pole startete.

In Sotschi gewann Hamilton erneut vor Rosberg. Dies war der neunte Doppelsieg des Jahres, anbei gewann das Team die Konstrukteurs-Weltmeisterschaft vorzeitig.

In Austin gewann wiederum Hamilton vor Rosberg. Es war der zehnte Doppelsieg des Jahres. Rosberg verschenkte seinen Sieg, als er einen falschen Knopf drückte und somit Hamilton das überholen ermöglichte, der kontinuierlich aufholen konnte.

Beim Rennen in Interlagos unterlag Hamilton seinem Teamkollegen, der einen sicheren Start Ziel Sieg Einfuhr. Es war der elfte Doppelsieg und somit ein neuer Rekord.

Beim Saisonfinale auf der Yas-Insel gewann Hamilton seine 2. Weltmeisterschaft. Rosberg hatte den Start verloren und musste sich nach Verlust des ERS ohne Zusatzpower durch das Rennen kämpfen.



Mercedes 2014

Lewis Hamilton    -    Toto Wolff    -    Nico Rosberg

Saisonverlauf 2014 von Lewis Hamilton


Beim Saisonauftakt in Australien erzielte Hamilton die Pole-Position. Im Rennen schied er mit Motorenproblemen vorzeitig aus.

Zwei Wochen später in Malaysia gewann Hamilton von der Pole-Position startend.

Beim darauf folgenden Rennen in Bahrain erzielte er seinen zweiten Saisonsieg. Dabei lieferte er sich ein Duell gegen Rosberg, den er durchgängig hinter sich hielt.

Beim Großen Preis von China 2014 erreichte Hamilton zum 34. Mal die Pole-Position und wurde damit in der Pole-Statistik erfolgreichster britischer Rennfahrer. Im Rennen gelang Hamilton ein weiterer Start-Ziel-Sieg.

Im nächsten Rennen in Spanien gewann Hamilton erneut und übernahm damit die Führung der Weltmeisterschaft von seinem Teamkollegen Rosberg.

Die Führung verlor er bereits beim nächsten Rennen in Monaco wieder an seinen Teamkollegen Rosberg. Hamilton wurde bei dem Rennen Zweiter hinter Rosberg.

Beim darauf folgenden Grand Prix in Kanada schied Hamilton mit einem Bremsdefekt aus.

Zwei Wochen später erreichte Hamilton beim Großen Preis von Österreich von der neunten Position startend den zweiten Platz.

Im folgenden Rennen in Großbritannien gewann er sein fünftes Saisonrennen.

Zwei Wochen später fuhr Hamilton in Deutschland vom 20. Startplatz auf den dritten Platz.

Beim nächsten Rennen in Ungarn startete er nach einem technischen Defekt im Qualifying aus der Box und fuhr erneut bis auf den dritten Platz vor.

Einen Grand Prix später in Belgien kollidierte Hamilton in Führung liegend mit seinem Teamkollegen Rosberg, wobei Rosbergs Frontflügel seinen Hinterreifen aufschlitzte. Hamilton fiel weit zurück und gab kurz vor Ende auf.

Beim nächsten Rennen, dem Großen Preis von Italien, fiel Hamilton von der Pole-Position startend in der ersten Runde auf den vierten Platz zurück. Im Verlauf des Rennens ging er auf der Strecke an den drei Piloten vor ihm vorbei und gewann das Rennen.

Zwei Wochen später entschied er den Großen Preis von Singapur für sich und übernahm damit wieder die Führung in der Weltmeisterschaft.

Auch die darauf folgenden Grands Prix in Japan, Russland und der USA gewann Hamilton.
Damit überbot er Nigel Mansell und wurde nach Siegen erfolgreichster britischer Fahrer.

Eine Woche nach dem Großen Preis der USA wurde Hamilton beim Großen Preis von Brasilien Zweiter. Er setzte dabei seinen Teamkollegen Rosberg, der gewann, in der Schlussphase durchgängig unter Druck.

Vor dem letzten Rennen in Abu Dhabi hatten nur noch Hamilton und Rosberg eine Titelchance, wobei Hamilton ein zweiter Platz unabhängig von Rosbergs Ergebnis reichte.
Hamilton überholte Rosberg beim Start und ging in Führung.
Nachdem Rosberg im Rennen technische Probleme bekam, reduzierte Hamilton sein Tempo, um ins Ziel zu kommen.
Er entschied das Rennen für sich und erzielte seinen elften Saisonsieg.

Hamilton gewann damit zum zweiten Mal nach 2008 den Weltmeistertitel.

Es war der erste Fahrerweltmeistertitel mit einem Mercedes-Chassis seit 1955.

Lewis Hamilton 2014
Formel 1 Weltmeister 2014
Lewis Hamilton
384 Punke

Mercedes 2014
Lewis Hamilton in sein "Mercedes F1 W05 Hybrid".

Saisonverlauf 2014 von Nico Rosberg


Beim Saisonauftakt in Australien gelang Rosberg ein dominanter Start-Ziel-Sieg.

Beim darauf folgenden Rennen in Malaysia wurde er Zweiter hinter Hamilton.

Dieses Resultat wiederholte sich eine Woche später in Bahrain, wo Rosberg Hamilton mehrfach unter Druck setzte, sowie in China und Spanien.

Er führte die Weltmeisterschaft die ersten vierten Rennen an und verlor die Führung beim fünften Rennen an Hamilton.

Beim sechsten Rennen, dem Großen Preis von Monaco erzielte Rosberg von der Pole-Position startend seinen zweiten Saisonsieg und übernahm damit wieder die Führung in der Weltmeisterschaft.

Im folgenden Grand Prix in Kanada lag Rosberg die meisten Runden in Führung. Er hatte ein Problem mit seinem Motor und wurde drei Runden vor Schluss von Daniel Ricciardo überholt.

Zwei Wochen später gewann Rosberg den Großen Preis von Österreich.

Beim darauf folgenden Grand Prix in Großbritannien schied Rosberg in Führung liegend mit einem Technikschaden aus.

Zwei Wochen später entschied Rosberg sein Heimrennen, den Großen Preis von Deutschland, für sich.

Beim Großen Preis von Belgien beschädigte sich Rosberg bei einer Kollision mit Hamilton den Frontflügel. Nachdem er durch einen Reparaturstopp einige Positionen verloren hatte, kam er auf dem zweiten Platz ins Ziel.

Ein Rennen später in Italien übernahm Rosberg beim Start die Führung vor Hamilton, wurde im Rennverlauf jedoch von seinem Teamkollegen überholt und wurde Zweiter.

Im folgenden Rennen, dem Großen Preis von Singapur schied Rosberg mit einem technischen Defekt aus. Damit verlor er die Führung in der Weltmeisterschaft.

Bei den nächsten drei Rennen in Japan, Russland und den USA wurde er Zweiter jeweils hinter Hamilton.

Beim darauf folgenden Großen Preis von Brasilien schaffte es Rosberg, Hamilton hinter sich zu halten und das Rennen zu gewinnen.

Vor dem letzten Rennen in Abu Dhabi hatten nur noch Rosberg und Hamilton Titelchancen, wobei Rosberg den Titel nicht mehr aus eigener Kraft gewinnen konnte.
Er verlor bereits beim Start die Führung an Hamilton und bekam während des Rennens technische Probleme. Rosberg fuhr außerhalb der Punkteränge auf Platz 14 ins Ziel. Damit unterlag er Hamilton schließlich mit 317 zu 384 Punkten und wurde Zweiter in der Weltmeisterschaft. Mercedes gewann 2014 vorzeitig die Konstrukteursweltmeisterschaft.



Mercedes 2014
Mercedes F1 W05 Hybrid.

Mercedes 2014
ab zur Auswahl


Zurück zum Inhaltsverzeichnis!

Valid XHTML 1.0!

Letzte Aktualisierung: