Der Saisonverlauf 2016 von Nico Rosberg und Lewis Hamilton


Der Saisonverlauf 2016 von Nico Rosberg und Lewis Hamilton
Fahrerwertung 2016 Konstrukteurswertung 2016
Saisonverlauf 2016 von Mercedes und Nico Rosberg


Zurück zum Inhaltsverzeichnis!




Der Saisonverlauf 2016 von Nico Rosberg und Lewis Hamilton

 

Im Sommer schien Nico Rosberg sein Pulver verschossen zu haben.
Lewis Hamilton hatte die Führung im Kampf um den Fahrer-Titel übernommen und wirkte siegessicher.
Stattdessen aber entwickelte sich ein nervenaufreibendes Duell,
das über 21 Rennen in acht Monaten zum Champion führte.



1. Rennen
Großer Preis von Australien:

 Mit dem Selbstvertrauen von drei Siegen in den drei letzten Rennen der Vorsaison ging Nico Rosberg in den ersten Grand Prix der Saison 2016.
Das Qualifying verlor der Deutsche deutlich - doch im Rennen begann die Serie von Hamiltons verpatzten Starts.
Gleich fünf Autos zogen am Briten vorbei, am Ende reichte es nur zu Rang zwei hinter Rosberg.
WM-Stand:
Rosberg 25, Hamilton 18

2. Rennen
Großer Preis von Bahrain:

 Rosberg gewann auch das zweite Saisonrennen.
Wieder konnte er an dem auf der Poleposition platzierten Hamilton am Start vorbeiziehen,
wenige Meter später wurde der Brite von Valtteri Bottas gerammt.
Mit beschädigtem Frontflügel sicherte er immerhin Platz drei, Rosberg sammelte wieder 25 WM-Punkte ein.
WM-Stand:
Rosberg 50, Hamilton 33

3. Rennen
Großer Preis von China:

 Rosberg blieb der Mann der Stunde in der Formel 1.
Er holte sich seine erste Poleposition, fuhr zu einem souveränen Sieg und baute seine Führung auf den wegen technischer Probleme
von hinten startenden Hamilton auf 36 Punkte aus.
Der sechste (saisonübergreifende) Sieg Rosbergs löst Spekulationen aus.
Hat der Tüftler und Denker etwas gefunden, was Hamilton die Luft nimmt?
WM-Stand:
Rosberg 75, Hamilton 39

4. Rennen
Großer Preis von Russland:

 In der Formel-1-Geschichte hat bisher jeder Fahrer, der die ersten vier Rennen gewonnen hat, den WM-Titel geholt.
Das wusste auch Rosberg und fuhr zum nächsten sicheren Sieg.
Hamilton kämpfte dagegen wieder mit technischen Problemen, immerhin reichte es zu Platz zwei.
Sein Rückstand wuchs allerdings auf 43 Punkte an.
WM-Stand:
Rosberg 100, Hamilton 57

5. Rennen
Großer Preis von Spanien:

Es mußte etwas passieren, es passiert etwas, der GAU aus Sicht des Teams.
Hamilton versucht Rosberg nach dem Start zu attackieren.
Er hat etwas mehr Speed, aber der Teamkollege macht sich breit.
Hamilton kann sich und seinen Boliden nicht mehr bremsen: rums.
Doppelter Silberschrott im Kiesbett, die Teamführung schäumt.
Der strahlende Sieger hieß Max Verstappen - in seinem ersten Rennen für Red Bull.
WM-Stand:
Rosberg 100, Hamilton 57

6. Rennen
Großer Preis von Monaco:

 Nach acht sieglosen Rennen gewann Hamilton mal wieder.
Und das mit Mercedes-Stallorder. In der 17. Runde kam die Ansage aus der Box,
dass der mit seiner Bremstemperatur kämpfende Rosberg Hamilton vorbeilassen soll.
Der Titelverteidiger fuhr vorbei und nach einem packenden Zweikampf mit Daniel Ricciardo (Red Bull) zum Heimsieg.
WM-Stand:
Rosberg 106, Hamilton 82

7. Rennen
Großer Preis von Kanada:

 Rosberg fehlte zum zweiten Mal in Folge auf dem Podium und so schrumpfte sein Vorsprung von 43 auf neun Punkte.
Hamilton gewann sein zweites Saisonrennen - auch weil sich Ferrari und Sebastian Vettel im Reifenpoker verzockten.
WM-Stand:
Rosberg 116, Hamilton 107

8. Rennen
Großer Preis von Europa:

Imposante Kulisse, umstrittenes Rennen.
In Aserbaidschans Hauptstadt Baku gewann Nico Rosberg und meldete sich im Titelrennen zurück.
Weil Hamilton mit den Einstellungen an seinem Boliden nicht zurechtkam, deshalb legendäre Funksprüche absetzte und nur Fünfter wurde,
wuchs Rosbergs Vorsprung wieder auf 24 Punkte an.
WM-Stand:
Rosberg 141, Hamilton 117

9. Rennen
Großer Preis von Österreich:

 "Ich habe es satt." So reagierte Mercedes-Teamchef Toto Wolff auf die erneute Kollision von Rosberg und Hamilton.
In der letzten Runde griff der Brite seinen Teamkollegen an,
der hielt erbittert dagegen - und landete nach einer Berührung nur auf Rang vier.
Der Doppelsieg war dahin. Hamilton profitierte und lag in der WM-Wertung nur noch elf Punkte hinter Rosberg.
WM-Stand:
Rosberg 153, Hamilton 142

10. Rennen
Großer Preis von Großbritannien:

 Bei der Siegerehrung ging Nico Rosberg noch davon aus, als Zweiter seine WM-Führung verteidigt zu haben.
Doch eine Zehn-Sekunden-Strafe wegen eines verbotenen Funkspruchs ließ ihn auf Rang drei zurückfallen.
Und somit hieß es im Titelrenne 168:167 für Rosberg.
WM-Stand:
Rosberg 168, Hamilton 167

11. Rennen
Großer Preis von Ungarn:

 Nach dem elften Saisonrennen schien alles für Lewis Hamilton zu laufen.
Mit einem perfekten Start machte er seine anfänglichen Probleme wett, ließ Rosberg hinter sich und gewann das fünfte der vergangenen sechs Rennen.
Lohn war die erstmalige WM-Führung, der Brite lag nun sechs Punkte für dem Deutschen.
WM-Stand:
Rosberg 186, Hamilton 192

12. Rennen
Großer Preis von Deutschland:

 Und weiter ging die Hamilton-Show.
Der 31-Jährige fuhr zu einem souveränen Sieg,
während Rosberg mit Startproblemen, einer Strafe und einer defekten Stoppuhr seines Teams zu kämpfen hatte. 
19 Punkte lag der Deutsche nun hinter Hamilton.
WM-Stand:
Rosberg 198, Hamilton 217

13. Rennen
Großer Preis von Belgien: 

Es hätte nach der Sommerpause schlimmer für Hamilton kommen können,
aber das Rennen in Spa war der Auftakt für die entscheidende Phase der Saison.
Rosberg fuhr zu einem Start-Ziel-Sieg, holte aber nur zehn Punkte auf.
Denn der aus der letzten Reihe gestartete Hamilton rettete nach diversen Unfällen auf der Strecke noch Platz drei.
WM-Stand:
Rosberg 223, Hamilton 232

14. Rennen
Großer Preis von Italien:

 Da waren sie wieder, die Startprobleme von Hamilton.
Wie schon in Australien fuhren gleich fünf Autos am Polesetter vorbei.
Rosberg setzte sich schnell ab und gewann in Monza sein siebtes Saisonrennen.
Die Hoffnung auf den WM-Titel war bei einem Stand von 250:248 für Hamilton wieder real.
WM-Stand:
Rosberg 248, Hamilton 250

15. Rennen
Großer Preis von Singapur:

 Hattrick Rosberg!
Rosberg übernahm wieder die WM-Führung, vor allem wegen seiner Traumrunde im Qualifying.
Sieben Zehntel lag er vor Hamilton, ließ sich dann auch beim Start des Rennens nicht überraschen und kam zu einem Start-Ziel-Sieg.
Hamilton holte Platz drei und lag nun acht Punkte hinter seinem großen Rivalen.
WM-Stand:
Rosberg 273, Hamilton 265

16. Rennen
Großer Preis von Malaysia: 

Vielleicht das entscheidende Rennen auf dem Weg zu Rosbergs WM-Titel.
Nach einem Startunfall fuhr der Deutsche lange hinterher - und sicherte nach Hamiltons Motorschaden noch Platz drei.
Statt erneuter WM-Führung für den Briten lang nun Rosberg plötzlich 23 Punkte vor Hamilton.
WM-Stand:
Rosberg 288, Hamilton 265

17. Rennen
Großer Preis von Japan:

 Hamilton mochte gar nicht mehr hinschauen,
schon wieder hatte er beim Start nicht die richtige Abstimmung gefunden und war von Platz zwei auf acht zurückgefallen.
Rosberg kümmerte das nicht, er gewann das Rennen unbeeindruckt und baute die WM-Führung auf 33 Punkte aus.
WM-Stand:
Rosberg 313, Hamilton 280

18. Rennen
Großer Preis der USA:

 Mit dem Wissen,
mit vier zweiten Plätzen in den letzten vier Rennen den WM-Titel sicher zu haben, ging Nico Rosberg in das Wochenende in Austin.
Und so fuhr er dann auch, abgeklärt und das letzte Risiko scheuend.
Hamilton wiederum bestätigte seinen Kampfgeist und gewann das Rennen.
WM-Stand:
Rosberg 331, Hamilton 305

19. Rennen
Großer Preis von Mexiko:

 Der Vorsprung von Rosberg schrumpfte auf 19 Punkte zusammen -
aber auch in Mexiko machte der Deutsche genau das, was verlangt war.
Nach der Niederlage im Qualifying sicherte er Rang zwei, unbeeindruckt von den Zweikämpfen zwischen Red Bull und Ferrari hinter ihm.
WM-Stand:
Rosberg 349, Hamilton 330

20. Rennen
Großer Preis von Brasilien:

 Der Regen von Interlagos lieferte Formel-1-Fans das Spektakel des Jahres.
Über drei Stunden dauerte das Rennen, Max Verstappen überholte wie auf der Kartbahn, es gab spektakuläre Unfälle -
und am Ende siegte wieder Hamilton vor Rosberg.
Mit zwölf Punkten Vorsprung ging der Deutsche in das Saisonfinale.
WM-Stand:
Rosberg 367, Hamilton 355

21. Rennen
Großer Preis von Abu Dhabi:

Der vierte Sieg in Serie hilft Hamilton nicht.
Er versucht, durch eine Tempodrosselung in den letzten Runden die Konkurrenz in Schlagweite zu Rosberg zu bringen.
Aber der bleibt nervenstark, wird Zweiter und erstmals Weltmeister.
"Wir haben es geschafft! Wir haben es geschafft!",
brüllte Rosberg nach dem Zieleinlauf in den Boxenfunk.
WM-Endstand:
Rosberg 385, Hamilton 380



Verlauf Rennen 1-19
Saisonverlauf 2016 von Nico Rosberg, Lewis Hamilton und Daniel Ricciardo

Mercedes 2016
Champagnerdusche für den neuen Weltmeister Nico Rosberg! Frau Vivian feierte mit.

Mercedes 2016
Rosberg feiert den WM-Titel, auch Rivale Hamilton ist dabei.

ab zur Auswahl



WM-Stand Fahrer
(nach 21 von 21 WM-Läufen)

Nico Rosberg 2016
Formel 1 Weltmeister 2016
Nico Rosberg
385 Punke
Lewis Hamilton 2016
Lewis Hamilton
380 Punke
Daniel Ricciardo 2016
Daniel Ricciardo
256 Punke

Pos. Nr. Fahrer Team WM-Punkte GP-Siege 2016 PP* SR*








1 6 Nico Rosberg Mercedes 385 9 8 6
2 44 Lewis Hamilton Mercedes 380 10 12 3
3 3 Daniel Ricciardo Red Bull 256 1 1 4
4 5 Sebastian Vettel Ferrari 212 - - 3
5 33 Max Verstappen Red Bull / Squadra Toro Rosso 204 1 - 1
6 7 Kimi Raikkonen Ferrari 186 - - 1
7 11 Sergio Perez Sahara Force India 101 - - -
8 77 Valtteri Bottas Williams 85 - - -
9 27 Nico Hülkenberg Sahara Force India 72 - - 1
10 14 Fernando Alonso McLaren Honda 54 - - 1
11 19 Felipe Massa Williams 53 - - -
12 55 Carlos Sainz jun. Squadra Toro Rosso 46 - - -
13 8 Romain Grosjean Haas F1 Team 29 - - -
14 26 Daniil Kvyat Squadra Toro Rosso / Red Bull 25 - - 1
15 22 Jenson Button McLaren Honda 21 - - -
16 20 Kevin Magnussen Renault Sport F1 Team 7 - - -
17 12 Felipe Nasr Sauber F1 Team 2 - - -
18 30 Jolyon Palmer Renault Sport F1 Team 1 - - -
19 94 Pascal Wehrlein Manor F1 Team 1 - - -
20 47 Stoffel Vandoorne McLaren Honda 1 - - -
21 21 Esteban Gutierrez Haas F1 Team 0 - - -
22 9 Marcus Ericsson Sauber F1 Team 0 - - -
23 31 Esteban Ocon Manor F1 Team 0 - - -
24 88 Rio Haryanto Manor F1 Team 0 - - -

Saison 2016 - Rennen 1 - 21

Verlauf Rennen 1-21

ab zur Auswahl


 

WM-Stand Konstrukteure
(nach 21 von 21 WM-Läufen)


Pos. Team Motor WM-Punkte GP-Siege 2016





1 Mercedes AMG Petronas Mercedes 765 19
2 Red Bull Racing TAG Heuer 468 2
3 Scuderia Ferrari Ferrari 398 -
4 Sahara Force India F1 Team Mercedes 173 -
5 Williams Martini Racing Mercedes 138 -
6 McLaren Honda Honda 76 -
7 Squadra Toro Rosso Ferrari 63 -
8 Haas F1 Team Ferrari 29 -
9 Renault Sport F1 Team Renault 8 -
10 Sauber F1 Team Ferrari 2 -
11 Manor Racing Mercedes-Benz 1 -

Saison 2016 - Rennen 1 - 21

Verlauf Rennen 1-19

ab zur Auswahl


Saisonverlauf 2016 von Team Mercedes

Mercedes 2015

Die Macher von Mercedes: Niki Lauda, Andy Cowell, Toto Wolff und Paddy Lowe


Das Einsatzfahrzeug der Formel-1-Weltmeisterschaft 2016, der Mercedes F1 W07 Hybrid, wurde am 22.02.2016 in Barcelona offiziell präsentiert und stellt aufgrund des stabilen Reglements eine Evolution des Vorgängermodells W06 Hybrid dar. Angetrieben wird der Wagen vom Mercedes-Benz PU106C Hybrid, der 2016er Ausbaustufe des seit 2014 verwendeten Mercedes-V6-Turbomotors.

Die Stammpiloten sind weiterhin der amtierende Weltmeister Lewis Hamilton sowie Nico Rosberg. Pascal Wehrlein bleibt trotz seines festen Cockpits 2016 bei Manor Racing Angestellter des Mercedes-Teams.

Der F1 W07 Hybrid stellte sich auch zu Beginn der 2016er Saison als das schnellste Auto heraus. So startete das Team mit einem Doppelsieg beim Großen Preis von Australien 2016. Rosberg gewann insgesamt die ersten vier Rennen der Saison, auch weil Hamilton problematische Rennen mit technischen Defekten erlebte. Beim Europaauftakt, dem Großen Preis von Spanien, startete Hamilton von der Pole und Rosberg direkt dahinter. Nach harten Duellen in den ersten beiden Kurven nach dem Start, kollidierten die Teamkollegen in Kurve 3, womit das Rennen für beide beendet war. Somit führte Rosberg vor dem Monaco-GP mit 43 Punkten in der WM vor Hamilton.

Die folgenden Rennen in Monaco und Kanada gewann Hamilton, bei der Premiere des Europa-GP in Baku hingegen Rosberg. Beim neunten Saisonlauf in Österreich startete Hamilton von Pole, Rosberg übernahm zur Rennmitte die Führung und Hamilton schloss in den letzten Runde aufgrund verschiedener Strategien wieder auf. Rosberg verteidigte sich entschlossen, sodass es in der letzten Runde zur erneuten Kollision der beiden kam. Hamilton konnte weiterfahren und gewann, Rosberg wurde nur Vierter, führte in der WM aber noch mit 11 Punkten. Die wiederholten Unfallszenen führten zu harscher Kritik seitens der Teamleitung an den eigenen Fahrern.

Die letzten drei Rennen vor der Sommerpause gewann Hamilton, womit er in Ungarn die WM-Führung übernahm und diese beim Deutschland-GP auf 19 Zähler ausbaute. Das Team führte in der Teamwertung nach zwölf Rennen mit 159 Punkten Vorsprung auf Red Bull Racing. Zudem stellte das Duo Hamilton/Rosberg in Ungarn mit 25 Doppelsiegen einen neuen Rekord auf; Schumacher/Barrichello fuhren für Ferrari 24 ein.

Rosberg kam stärker aus der Sommerpause zurück und gewann in Belgien, Italien und Singapur drei Rennen in Folge, womit er Hamilton in der WM wieder überholte. Den GP von Malaysia konnte Mercedes nicht gewinnen. Bei dem Red Bull Doppelsieg fiel Rosberg nach einer Startkollision zunächst ans Ende des Feldes, machte im Ziel als Dritter aber trotzdem Punkte auf Hamilton gut, der im letzten Renndrittel in Führung liegend mit technischem Defekt ausschied. Nach einem weiteren Sieg in Suzuka hatte Rosberg vier Rennen vor Schluss 33 Punkte Vorsprung, wodurch Hamilton nicht mehr von alleine Weltmeister werden konnte.



Mercedes 2016

Lewis Hamilton       -       Nico Rosberg


Mercedes 2016
Der Mercedes F1 W07 Hybrid mit Regenreifen

Saisonverlauf 2016 von Nico Rosberg


2016 blieben Rosberg und Hamilton bei Mercedes. Rosberg absolviert seine siebte Formel-1-Saison für Mercedes.

Er startete mit einem Sieg in Australien in die Saison. Damit wurde Rosberg zum einzigen Fahrer ohne Weltmeistertitel, der vier Rennen in Folge gewonnen hat.
Seine Siegesserie baute er mit Siegen in Bahrain, China und Russland weiter aus.
Beim fünften Rennen, dem Großen Preis von Spanien, schied Rosberg in der ersten Runde in Führung liegend nach einer Kollision mit Hamilton aus. Nach einem siebten Platz in Monaco und einem fünften Platz in Kanada entschied Rosberg den Großen Preis von Europa für sich. Beim darauf folgenden Rennen in Österreich kollidierte Rosberg in der Schlussphase in Führung liegend mit seinem Teamkollegen Hamilton und fuhr noch auf dem vierten Platz ins Ziel.

Eine Woche später wurde Rosberg Dritter beim Großen Preis von Großbritannien. Ursprünglich kam er auf dem zweiten Platz ins Ziel. Wegen einer Zeitstrafe aufgrund einer nicht zulässigen Fahranweisung fiel er jedoch um eine Position zurück.

Im Vorfeld des nächsten Grand Prix in Ungarn verlängerten Rosberg und Mercedes ihren Vertrag bis zum Ende der Formel-1-Weltmeisterschaft 2018.

Im Rennen in Ungarn verlor Rosberg mit einem zweiten Platz hinter Hamilton die Weltmeisterschaftsführung an seinen Teamkollegen. Anschließend wurde er Vierter in Deutschland, während Hamilton das Rennen für sich entschied.

Nach der Sommerpause gewann Rosberg den Großen Preis von Belgien mit einem Start-Ziel-Sieg und darauf die Großen Preise von Italien und Singapur. Damit übernahm er erneut die Führung in der Weltmeisterschaft.

Beim anschließenden Rennen in Malaysia wurde Rosberg zu Beginn des Rennens von Vettel gedreht und fiel ans Ende zurück. Er fuhr im Rennen noch auf den dritten Platz vor und da sein Teamkollege Hamilton mit einem Motorschaden ausgefallen war, baute er seine Weltmeisterschaftsführung weiter aus.

Eine Woche später gewann Rosberg den Großen Preis von Japan. Bei den darauf folgenden Rennen in den USA, in Mexiko und Brasilien wurde Rosberg Zweiter hinter Hamilton.

Rosberg ging als Führender der Fahrerweltmeisterschaft in das letzte Saisonrennen, den Großen Preis von Abu Dhabi. Obwohl Hamilton gewann, reichte Rosberg ein zweiter Platz zum Titelgewinn.

Er wurde damit zum ersten Mal Formel-1-Weltmeister und nach Damon Hill 20 Jahre zuvor zum zweiten Sohn eines Formel-1-Weltmeister, der ebenfalls die Weltmeisterschaft für sich entschied.

Rosberg setzte sich mit 385 zu 380 Punkten gegen Hamilton durch. Mercedes gewann in diesem Jahr erneut die Konstrukteursweltmeisterschaft.



Nico Rosberg 2015
Formel 1 Weltmeister 2016
Nico Rosberg
385 Punke


ab zur Auswahl


Zurück zum Inhaltsverzeichnis!

Valid XHTML 1.0!

Letzte Aktualisierung: