Der Saisonverlauf 2017 von Lewis Hamilton, Sebastian Vettel und Valtteri Bottas


Der Saisonverlauf 2017 von Lewis Hamilton, Sebastian Vettel und Valtteri Bottas
Fahrerwertung 2017 Konstrukteurswertung 2017
Saisonverlauf 2017 von Mercedes und Lewis Hamilton


Zurück zum Inhaltsverzeichnis!




Der Saisonverlauf 2017 von Lewis Hamilton, Sebastian Vettel und Valtteri Bottas

 




1. Rennen
Großer Preis von Australien:

  Zu Saisonbeginn hatte Sebastian Vettel gut lachen.
Das Auftaktrennen in Australien gewann der vierfache Weltmeister vor Lewis Hamilton.
Schon früh zeichnete sich ab, dass die WM zwischen den beiden besten Fahrern im Feld entschieden werden würde. Sebastian Vettel gewann das Rennen vor Lewis Hamilton und Valtteri Bottas.
WM-Stand:
Lewis Hamilton 18, Sebastian Vettel 25, Valtteri Bottas 15

2. Rennen
Großer Preis von China:

Vettels Sieg im ersten Rennen konterte Hamilton im folgenden Großen Preis von China.
In Shanghai musste sich der Deutsche mit dem zweiten Platz hinter seinem britischen Rivalen begnügen.
 Lewis Hamilton gewann das Rennen vor Sebastian Vettel und Max Verstappen.
WM-Stand:
Lewis Hamilton 43, Sebastian Vettel 43, Valtteri Bottas 23

3. Rennen
Großer Preis von Bahrain:

Doch schon im dritten Saisonrennen in Bahrain stand Vettel wieder ganz oben auf dem Treppchen und feierte seinen 44. Grand-Prix-Sieg.
Sebastian Vettel gewann das Rennen vor Lewis Hamilton und Valtteri Bottas.
WM-Stand:
Lewis Hamilton 61, Sebastian Vettel 68, Valtteri Bottas 38

4. Rennen
Großer Preis von Russland:
Beim Großen Preis von Russland in Sotschi reichte es für Vettel wieder nur zu Platz zwei - diesmal aber nicht hinter Hamilton, sondern hinter dessen Mercedes-Teamkollegen Valtteri Bottas.
Kurz schien es so, als könnte aus dem Zweikampf um die Weltmeisterschaft ein Dreikampf werden.
Valtteri Bottas gewann das Rennen vor Sebastian Vettel und Kimi Räikkönen.
Es war der erste Sieg für Bottas in der Formel-1-Weltmeisterschaft.
WM-Stand:
Lewis Hamilton 73, Sebastian Vettel 86, Valtteri Bottas 63

5. Rennen
Großer Preis von Spanien:

Lewis Hamilton gewann das Rennen vor Sebastian Vettel und Daniel Ricciardo.
WM-Stand:
Lewis Hamilton 98, Sebastian Vettel 104, Valtteri Bottas 63

6. Rennen
Großer Preis von Monaco:

Sebastian Vettel gewann das Rennen vor Kimi Räikkönen und Daniel Ricciardo.
WM-Stand:
Der Große Preis von Monaco war das sechste Rennen der Saison, in allen sechs wurde Vettel entweder Erster oder Zweiter.
Weil Hamilton in Monte Carlo nur Siebter wurde, baute Vettel seine Führung in der WM-Gesamtwertung auf 25 Punkte aus und schien auf dem besten Weg zu seinem fünften WM-Titel zu sein.
Lewis Hamilton 104, Sebastian Vettel 129, Valtteri Bottas 75

7. Rennen
Großer Preis von Kanada:

Mercedes feierte einen Doppelsieg, für Vettel reichte es nach einer Kollision mit Max Verstappen nur zum vierten Platz.
Lewis Hamilton gewann das Rennen vor Valtteri Bottas und Daniel Ricciardo.
WM-Stand:
Lewis Hamilton 129, Sebastian Vettel 141, Valtteri Bottas 93

8. Rennen
Großer Preis von Aserbaidschan:

Es folgt der Große Preis von Aserbaidschan, bei dem Vettel zum zweiten Mal in Folge nur auf dem vierten Platz landete.
In Erinnerung bleibt das Rennen aber, weil die beiden Führenden in der WM-Wertung gleich zweimal zusammenstießen.

Was war passiert?
Zunächst bremste Hamilton in einer Safety-Car-Phase den hinter ihm fahrenden Vettel so hart aus, dass ihm der Deutsche ins Heck fuhr.
Um seinem Ärger Luft zu machen, setzte sich Vettel im Anschluss neben Hamilton und fuhr ihm absichtlich in die Seite.
Beide konnten weiterfahren, mussten aber in die Box, um Schäden an den Autos reparieren zu lassen.
Vettel bekam zudem eine Zehn-Sekunden-Strafe aufgebrummt, landete am Ende aber trotzdem vor Hamilton.

Daniel Ricciardo gewann das Rennen vor Valtteri Bottas und Lance Stroll.
Es war die erste Podiumsplatzierung für Stroll in der Formel-1-Weltmeisterschaft.
WM-Stand:
Lewis Hamilton 139, Sebastian Vettel 153, Valtteri Bottas 111

9. Rennen
Großer Preis von Österreich:

  Auch beim folgenden Großen Preis von Österreich in Spielberg kam Vettel vor seinem ärgsten Rivalen ins Ziel.
Zum nächsten Saisonsieg reichte es aber nicht. Hamiltons Teamkollege Bottas gewann das Rennen.
Valtteri Bottas gewann das Rennen vor Sebastian Vettel und Daniel Ricciardo.
WM-Stand:
Lewis Hamilton 151, Sebastian Vettel 171, Valtteri Bottas 136

10. Rennen
Großer Preis von Großbritannien:

Vor Hamiltons Heimrennen in Silverstone hatte Vettel 20 Punkte Vorsprung vor dem Briten,
danach war es nur noch ein Zähler.
Der Grund dafür waren die Reifen des Deutschen, die kurz vor Schluss aufgaben.
Während Hamilton souverän siegte, fiel Vettel mit einem Platten auf den siebten Platz zurück.
Lewis Hamilton gewann das Rennen vor Valtteri Bottas und Kimi Räikkönen.
WM-Stand:
Lewis Hamilton 176, Sebastian Vettel 177, Valtteri Bottas 154

11. Rennen
Großer Preis von Ungarn:

  Auf die Schwächephase folgte im elften Rennen der vierte Saisonsieg.
 Vettel gewann den Großen Preis von Ungarn vor seinem Ferrari-Teamkollegen Kimi Räikkönen und Bottas.
  Für Hamilton reichte es nur zum vierten Platz.
  Sebastian Vettel gewann das Rennen vor Kimi Räikkönen und Valtteri Bottas.
WM-Stand:
Lewis Hamilton 188, Sebastian Vettel 202, Valtteri Bottas 169

12. Rennen
Großer Preis von Belgien: 

Vettel hatte seine Führung also wieder ausgebaut, sah nach der Sommerpause aber nur noch Hamiltons Heck.
In Spa-Francorchamps reichte es für den Deutschen zumindest noch zum zweiten Platz,
sein Kontrahent startete dagegen eine beeindruckende Siegesserie.
Lewis Hamilton gewann das Rennen vor Sebastian Vettel und Daniel Ricciardo.
WM-Stand:
Lewis Hamilton 213, Sebastian Vettel 220, Valtteri Bottas 179

13. Rennen
Großer Preis von Italien:

Ausgerechnet beim Ferrari-Heimrennen in Monza verlor Vettel die WM-Führung an Hamilton.
Während der Brite mit einem Motorrad zur Strecke kam,
fuhr Vettel gemütlich auf der Vespa,
die ihm sein Team geschenkt hatte.
Ähnlich waren die Kräfteverhältnisse auch auf der Strecke
Lewis Hamilton gewann das Rennen vor Valtteri Bottas und Sebastian Vettel.
WM-Stand:
Lewis Hamilton 238, Sebastian Vettel 235, Valtteri Bottas 197

14. Rennen
Großer Preis von Singapur:

Aus Vettels Sicht der bitterste Moment der Saison:
In Singapur galt der Ferrari-Pilot als großer Favorit auf den Sieg.
Zum dritten Mal in der Saison hatte er sich die Pole Position gesichert, doch genau das wurde ihm zum Verhängnis.
Nach dem Start verteidigte Vettel seine Linie zu lange gegen Verstappen und Räikkönen, riskierte zu viel und schied wenig später aus.
Hamilton, der von Platz fünf ins Rennen gegangen war, fuhr vorbei und sicherte sich den nächsten Sieg.
Lewis Hamilton gewann das Rennen vor Daniel Ricciardo und Valtteri Bottas.
WM-Stand:
Lewis Hamilton 263, Sebastian Vettel 235, Valtteri Bottas 212

15. Rennen
Großer Preis von Malaysia: 

In Malaysia musste der Deutsche von hinten starten und trotzdem reichte es zumindest zum vierten Platz
. Wie in Singapur galt: hier wäre mehr möglich gewesen.
Nach dem Rennen musste er sich von Pascal Wehrlein in die Boxengasse kutschieren lassen, weil er nach der Zieldurchfahrt einen Unfall baute.
Verstappen gewann das Rennen vor Hamilton, der seine WM-Führung weiter ausbauen konnte.
Max Verstappen gewann das Rennen vor Lewis Hamilton und Daniel Ricciardo.
WM-Stand:
Lewis Hamilton 281, Sebastian Vettel 247, Valtteri Bottas 222

16. Rennen
Großer Preis von Japan:

In Suzuka ging Vettel hinter Hamilton von Platz zwei ins Rennen und erwischte auch einen guten Start.
Doch schon kurz darauf musste er einen Kontrahenten nach dem anderen passieren lassen.
Aufgrund einer defekten Zündkerze erreichte der Ferrari nicht seine volle Leistung.
Schon in der fünften Runde schied Vettel aus,
während Hamilton einen souveränen Start-Ziel-Sieg feierte.
Lewis Hamilton gewann das Rennen vor Max Verstappen und Daniel Ricciardo.
WM-Stand:
Lewis Hamilton 306, Sebastian Vettel 247, Valtteri Bottas 234

17. Rennen
Großer Preis der USA:

Mit 59 Punkten Rückstand kam Vettel in die USA - und musste hinterher wieder Sieger Hamilton zuprosten.
Die WM war endgültig entschieden. "
Lewis Hamilton gewann das Rennen vor Sebastian Vettel.
Kimi Räikkönen konnte sich durch eine umstrittene Zeitstrafe für Max Verstappen noch den dritten Platz sichern.

Mercedes wurde durch den Erfolg vorzeitig zum vierten Mal in Folge Konstrukteursweltmeister.

WM-Stand:
Lewis Hamilton 331, Sebastian Vettel 265, Valtteri Bottas 244

18. Rennen
Großer Preis von Mexiko:


Lewis Hamilton ist zum vierten Mal nach 2008, 2014 und 2015 Formel-1-Weltmeister.
Dem Mercedes-Piloten ist nach Platz neun beim Großen Preis von Mexiko der Titel bereits zwei Rennen vor Saisonende nicht mehr zu nehmen,
weil sein einzig verbliebener WM-Rivale Sebastian Vettel nach einer Startkollision mit Hamilton und Rennsieger Max Verstappen nicht über Rang vier hinauskam.
Max Verstappen gewann das Rennen vor Valtteri Bottas und Kimi Räikkönen.

WM-Stand:
Lewis Hamilton 333, Sebastian Vettel 277, Valtteri Bottas 262

19. Rennen
Großer Preis von Brasilien:

  Vettel gewann den Großen Preis von Brasilien vor seinem Kontrahenten Valtteri Bottas im Mercedes,
ein Rennen vor Schluss hat er damit beste Chancen auf den zweiten Platz im Endklassement.
Für Vettel war es der 47. Grand-Prix-Sieg und der fünfte in dieser Saison.
Sebastian Vettel gewann das Rennen vor Valtteri Bottas und Kimi Räikkönen.
WM-Stand:
Lewis Hamilton 345, Sebastian Vettel 302, Valtteri Bottas 280

20. Rennen
Großer Preis von Abu Dhabi:

Trotz seines dritten Saisonsieges konnte der finnische Mercedes-Mann auf dem Yas Marina Circuit Vettel nicht mehr abfangen.
Am Ende trennten beide zwölf Punkte im Klassement.
Der längst als Weltmeister feststehende Lewis Hamilton verpasste in der Wüstendämmerung seinen zehnten Erfolg des Jahres und wurde am Ende Zweiter hinter seinem Teamkollegen.
Valtteri Bottas gewann das Rennen vor Lewis Hamilton und Sebastian Vettel.
WM-Endstand:
Lewis Hamilton 363, Sebastian Vettel 317, Valtteri Bottas 305



Verlauf Rennen 1-19
Saisonverlauf 2017 von Lewis Hamilton und Sebastian Vettel

ab zur Auswahl



WM-Stand Fahrer
(nach 20 von 20 WM-Läufen)

Lewis Hamilton 2017
Formel 1 Weltmeister 2017
Lewis Hamilton
363 Punke
Sebastian Vettel 2017
Sebastian Vettel
317 Punke
Valtteri Bottas 2017
Valtteri Bottas
305 Punke

Pos. Nr. Fahrer Team WM-Punkte GP-Siege 2017 PP* SR*








1 44 Lewis Hamilton Mercedes 363 9 11 7
2 5 Sebastian Vettel Ferrari 317 5 4 5
3 77 Valtteri Bottas Mercedes 305 3 4 2
4 7 Kimi Raikkonen Ferrari 205 - 1 2
5 3 Daniel Ricciardo Red Bull 200 1 - 1
6 33 Max Verstappen Red Bull 168 2 - 1
7 11 Sergio Perez Sahara Force India 100 - - 1
8 31 Esteban Ocon Sahara Force India 87 - - -
9 55 Carlos Sainz jun. Toro Rosso / Renault 54 - - -
10 27 Nico Hülkenberg Renault Sport F1 Team 43 - - -
11 19 Felipe Massa Williams 43 - - -
12 18 Lance Stroll Williams 40 - - -
13 8 Romain Grosjean Haas F1 Team 28 - - -
14 20 Kevin Magnussen Haas F1 Team 19 - - -
15 14 Fernando Alonso McLaren Honda 17 - - 1
16 2 Stoffel Vandoorne McLaren Honda 13 - - -
17 30 Jolyon Palmer Renault Sport F1 Team 8 - - -
18 94 Pascal Wehrlein Sauber F1 Team 5 - - -
19 26 Daniil Kvyat Squadra Toro Rosso 5 - - -
20 9 Marcus Ericsson Sauber F1 Team 0 - - -
21 10 Pierre Gasly Squadra Toro Rosso 0 - - -
22 36 Antonio Giovinazzi Sauber F1 Team 0 - - -
23 39 Brendon Hartley Squadra Toro Rosso 0 - - -
24 22 Jenson Button McLaren Honda 0 - - -
25 40 Paul di Resta Williams 0 - - -

Saison 2017 - Rennen 1 - 20

Verlauf Rennen 1-20

ab zur Auswahl


 

WM-Stand Konstrukteure
(nach 20 von 20 WM-Läufen)


Pos. Team Motor WM-Punkte GP-Siege 2017





1 Mercedes AMG Petronas Mercedes 668 12
2 Scuderia Ferrari Ferrari 522 5
3 Red Bull Racing TAG Heuer 368 3
4 Sahara Force India F1 Team Mercedes 187 -
5 Williams Martini Racing Mercedes 83 -
6 Renault Sport F1 Team Renault 57 -
7 Squadra Toro Rosso Ferrari 53 -
8 Haas F1 Team Ferrari 47 -
9 McLaren Honda Honda 30 -
10 Sauber F1 Team Ferrari 5 -

Saison 2017 - Rennen 1 - 20

Verlauf Rennen 1-20

ab zur Auswahl


Saisonverlauf 2017 von Team Mercedes

Mercedes 2015

Die Macher von Mercedes: Niki Lauda, Andy Cowell, Toto Wolff und Paddy Lowe


Am 16. Januar 2017 gab Mercedes öffentlich bekannt, dass der Finne Valtteri Bottas aus seinem Williams-Vertrag gekauft wurde und die Nachfolge von Rosberg antritt. Er ist der vierte Werksfahrer von Mercedes-Benz in der modernen Ära und der elfte insgesamt. Bottas wurde dem Mercedes Nachwuchsfahrer Wehrlein vorgezogen, der 2017 für Sauber fährt.

Der neue Einsatzwagen für die Saison 2017 wurde am 23. Februar 2017 in Silverstone im Rahmen eines Filmtages vorgestellt. Das Team änderte für das neue Auto leicht die Nomenklatur, er heißt Mercedes F1 W08 EQ Power+. Er unterscheidet sich bedingt durch die radikalen Änderungen des Reglements deutlich vom Vorgänger. Das Fahrzeug ist nun zwei Meter breit, mit angepfeiltem Frontflügel, tieferem Heckflügel und deutlich längerem Radstand.

Saisonverlauf 2017 von Lewis Hamilton


Nachdem Rosberg zum Saisonende 2016 aus der Formel 1 ausgestiegen war, erhielt Hamilton für die Formel-1-Weltmeisterschaft 2017 bei Mercedes mit Valtteri Bottas einen neuen Teamkollegen.

Beim Saisonauftakt in Australien wurde er Zweiter. Anschließend gewann er in China.
Nach einem zweiten und vierten Platz entschied er den Großen Preis von Spanien für sich.
Außerdem gewann er den Großen Preis von Kanada.
Nach zwei Rennen ohne Podest-Platzierung gewann Hamilton sein Heimrennen in Großbritannien.

Bei seinem 200. Grand Prix in Belgien erzielte Hamilton zunächst seine 68. Pole-Position. Damit zog er mit dem bisher alleinigen Rekordhalter Michael Schumacher gleich.
Anschließend gewann er das Rennen.

Eine Woche später in Italien wurde Hamilton mit seiner 69. Pole-Position zunächst zum alleinigen Rekordhalter.
Anschließend übernahm er mit einem Sieg die Weltmeisterschaftsführung.

Auch das nächste Rennen in Singapur gewann er.
Zwei Wochen später wurde er beim Großen Preis von Malaysia Zweiter und danach entschied er die Rennen in Japan und in den USA für sich.
Anschließend reichte ihm ein neunter Platz beim Großen Preis von Mexiko zum vorzeitigen Gewinn der Weltmeisterschaft im drittletzten Saisonrennen.
Hamilton erreichte bei jedem Rennen eine Top-10-Platzierung und lag schlussendlich mit 363 zu 317 Punkten vor Vettel.


Mercedes 2017

Lewis Hamilton    Valtteri Bottas    Sebastian Vettel


Mercedes 2017
Der Mercedes W08 EQ Power+

Die Aufreger der Formel-1-Saison 2017


Vettels "größter Fehler"
Kein Ereignis der Saison machte so viele Schlagzeilen wie eine Kollision bei Tempo 40 beim Großen Preis von Aserbaidschan: Weil er sich von Lewis Hamilton vor einem Re-Start nach einer Safety-Car-Phase unfair behindert fühlte, fuhr Sebastian Vettel in Baku dem Briten mal kurz seitlich ans Auto, als deutlicher Hinweis: "Nicht mit mir!"

Sicher eine Überreaktion, aber nicht ganz unverständlich - Hamilton hatte ihn mit massivem Gas-Wegnehmen oder sogar überraschendem kurzem Antippen der Bremse bewusst provoziert. Vettel kam mit einer Zehn-Sekunden-Strafe, folgender Entschuldigung und ein paar "Sozialstunden" für die FIA davon, sieht die Aktion im Rückblick aber selbstkritisch: "Mein größter Fehler in diesem Jahr."


Ferraris Pleiten, Pech und Pannen in Asien
Nach einer für viele überraschend starken ersten Saisonhälfte verspielte Ferrari in den drei Asienrennen die WM-Chancen von Sebastian Vettel. Es begann mit dem Dreiercrash in Singapur, zwischen Vettel, Verstappen und Räikkönen, der bei einer klareren Ansage zwischen den beiden Ferrari-Piloten vielleicht zu vermeiden gewesen wäre.

Schließlich war es Räikkönen, der von hinten kommend als einziger die Übersicht hatte, aber nicht zurücksteckte und so letztlich seinen um den Titel fahrenden Teamkollegen in Schwierigkeiten brachte. Es folgten massive technische Probleme am Vettel-Ferrari im Qualifying in Malaysia und im Rennen in Japan - insgesamt kostete das alles den Deutschen über 50 WM-Punkte.


Hamiltons Glanzform
Vor allem nach der Sommerpause präsentierte sich Lewis Hamilton in Glanzform, holte aus dem nicht immer einfach abzustimmenden und zu fahrenden Mercedes-Silberpfeil das Optimale heraus.

Der Vergleich mit seinem Teamkollegen Valtteri Bottas, der dagegen deutlich abfiel, ist der beste Beweis für die enorme Klasse, die der Brite an den Tag legte. Der vierte WM-Titel seiner Karriere war die verdiente Belohnung. "Nur durch Lewis sind wir dieses Jahr wieder Weltmeister geworden", sagt Niki Lauda.


Die neuen Autos
Schneller, aggressiver, fordernder: Die neue Generation der Formel-1-Autos 2017 bestand ihre Bewährungsprobe: Vor allem die Fahrer freuten sich über höhere Kurvengeschwindigkeiten, die eine neue Herausforderung darstellten.

"Schon ganz schön schnell, zumindest einige Kurven wie in Silverstone, Spa oder Suzuka", urteilt Nico Hülkenberg. "Zu schnell? Nein, sicher nicht - die Grenze der menschlichen Leistungsfähigkeit ist noch nicht erreicht."


Der teaminterne Fight bei Force India
Die Autos sind zwar rosa - das heißt aber nicht, dass die beiden Fahrer sanft wie kleine Mädchen miteinander umgehen. So oft und so heftig wie die Force-India-Piloten Sergio Perez und Esteban Ocon gerieten keine anderen Teamkollegen aneinander, fuhren sich immer wieder gegenseitig ins Auto.

Mehrfach, etwa in Baku und in Spa, wo Ocon Perez nachher sogar über Twitter einen "Mordversuch" vorwarf, kostete das Team mehrfach wertvolle Punkte. Bis schließlich die Teamführung eingriff und eindeutige Nicht-Angriffs-Regeln einführte, an die sich die beiden dann erstaunlicherweise auch mehr oder weniger hielten.

Lewis Hamilton 2017
Formel 1 Weltmeister 2017
Lewis Hamilton
363 Punke


ab zur Auswahl


Zurück zum Inhaltsverzeichnis!

Valid XHTML 1.0!

Letzte Aktualisierung: